Rumänische Rotwein-Rebe: Babeasca Neagra



Babeasca Neagra - rote Rotsorte

Babeasca Neagra in Kürze

Traditionelle Sorte

  • Farbe: Rotwein
  • Heimat: Rumänien
  • Region: Moldau

Synonyme für Babeasca Neagra Aldarusa, Asil Kara, Babeasca, Caldarusa, Cracana, Chernyi Redkii, Krekanate, Qara Dereksiya, Rara Neagra, Raschirata, Rastriopa, Serecsia Ciornaya

In Osteuropa ist die rote Rebsorte Babeasca Neagra weit verbreitet, insbesondere in ihrer Heimat Rumänien, wo sie seit dem 14. Jahrhundert bekannt ist. In der Weinbauregion Moldau an der Grenze zur Ukraine genießt die Sorte seit vielen Jahren großes Ansehen und wird bis heute auf gut 4.000 Hektar kultiviert. Auch auf der anderen Seite der Grenze, in der Ukraine, außerdem in Moldawien und Kanada, gibt es weitere Bestände dieser Sorte.
Die spätreifende Babeasca Neagra ist prädestiniert für den Weinbau in diesen Ländern, da sie eine sehr gute Resistenz gegenüber Frost aufweist und Temperaturen von bis zu -20°C durchaus unbeschadet übersteht.

Wein, der aus der Babeasca Neagra gekeltert wird, ist meist nicht sehr farbintensiv, dafür aber fruchtig und recht säurehaltig. Die Aromen erinnern vor allem an reife Sauerkrischen. Die Weine sind in der Regel für den baldigen Genuss gedacht, nur wenige Exemplare sind länger lagerfähig. Es werden nicht nur trockene, sondern auch liebliche Rotweine aus dieser Sorte gekeltert, außerdem gibt es einige süße Dessertweine.
Die Babeasca Neagra wird nicht nur für den Weinbau verwendet, sondern auch als Tafeltraube angebaut.

Neben der roten Variante gibt es farbliche Mutationen, die Babeasca Alba und Gris, die ebenfalls in Rumänien und einigen anderen osteuropäischen Ländern kultiviert werden.