Informationen über die Magliocco Canino im Rebsortenlexikon



Magliocco Canino - rote Rebsorte

Magliocco Canino in Kürze

Nicht mit Gaglioppo identisch

Synonyme für Magliocco Canino Magliocco Ovale, Maglioccolone, Magliuacculu

In der Weinregion Kalabrien, im Süden Italiens, ist die rote Rebsorte Magliocco Canino zu finden. Sie wird hier in erster Linie in den beiden Provinzen Cantanzaro und Cosenza kultiviert und ist für den DOC-Wein Terre di Cosenza rosso als Hauptsorte zugelassen.
Außerhalb Kalabriens gibt es geringe Bestände dieser Sorte in den italienischen Weinregion Marken und Sizilien.
Früher war die Magliocco Canino die häufigste Rotweinrebe Kalabriens, dann ging ihr Bestand deutlich zurück. Heute wird sie in überschaubarem Rahmen angebaut, wobei die Angaben über die Rebfläche, die mit dieser Sorte bestockt ist, stark schwanken (500 – 1500 Hektar). Diese schwankenden Angaben können auch damit zusammenhängen, dass die Magliocco Canino häufig mit der Gaglioppo verwechselt wird. Es handelt sich allerdings um zwei eigenständige Sorten, die allerdings häufig miteinander verschnitten werden.
Für Verwirrung sorgt auch bis heute der Umstand, dass schon im Mittelalter verschiedene in Italien vorkommende Rebsorten als Magliocco bezeichnet wurden. DNA-Untersuchungen haben inzwischen ergeben, dass es lediglich zwei Magliocco-Sorten gibt, die miteinander verwandt sind: Canino und Dolce. Die Dolce ist allerdings deutlich seltener; sie wird zwar in Kalabrien unter zahlreichen Synonymen angebaut, bedeckt aber nicht mehr als 90 Hektar Rebfläche.

Die Magliocco Canino ist eine spät reifende rote Rebsorte, die empfindlich auf Dürre reagiert. Aus ihr können tanninreiche Rotweine gekeltert werden, die sich gut lagern lassen. Übliche Verschnittpartner sind Gaglioppo und Aglianico.

Einige italienische Rotweine, die Sie bei uns zum günstigen Preis erwerben können

 
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath