Weiße Rebsorte Mantonico Bianco für italienischen Weißwein im Rebsortenlexikon



Mantonico Bianco - weiße Rebsorte

Mantonico Bianco in Kürze

Oft mit Montonico Bianco verwechselt

Synonyme für Mantonico Bianco Mantonacu, Mantonica Vera, Mantonico Maclugnese, Mantonico Pizzutella Berühmte Weine aus Mantonico Bianco

  • Bivongi
  • Donnici
  • Pollini

Die Heimat der weißen Rebsorte Mantonico Bianco liegt vermutlich in Italien, wo sie zu Beginn des 17. Jahrhunderts erstmals erwähnt wurde. Es gibt allerdings auch die Theorie, die Sorte sei deutlich älter und stamme aus Griechenland. Von dort sei sie dann auf dem Seewege nach Italien gelangt, wo sie heute entlang der Küste Kalabriens angebaut wird und für die drei DOC-Weine Bivongi, Donnici und Pollino zugelassen ist.
DNA-Untersuchungen haben ergeben, dass die Mantonico Bianco an der Kreuzung der beiden Sorten Gaglioppo und Nerello Mascalese beteiligt war. Eine verwandtschaftliche Beziehung zur Rotweinrebe Castiglione, die auch als Mantonico Nero bekannt ist, konnte hingegen nicht nachgewiesen werden.
Aufgrund der Namensähnlichkeit kommt es immer wieder zu Verwechslungen mit der Montonico Bianco, bei der es sich allerdings um eine nicht verwandte weiße Rebsorte handelt, die an der gesamten italienischen Adriaküste angebaut wird. Selbst in den Bestimmungen der DOC-Bereiche  Bivongi, Donnici und Pollino herrscht in dieser Hinsicht Unklarheit.

Die Mantoinico Bianco ist eine spät reifende Rebsorte, die gegen Pilzkrankheiten sehr widerstandsfähig ist. Sie erbringt blumige Weißweine mit deutlichem Kräuteraroma. In der Regel wird sie trocken ausgebaut, es gibt aber auch süße Dessertweine aus dieser Rebsorte. Trockene Weißweine aus dieser Sorte eignen sich gut für den kurzen Ausbau im Holzfass, wodurch sie eine fein würzige Note, die oft an Vanille erinnert, erhalten.

Eine Auswahl preiswerter italienischer Weißweine, die Sie bei uns kaufen können

 
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath