Informationen zur Melnik-Rebe - Rotwein-Rebsorte aus Bulgarien


Melnik - rote Rebsorte

Melnik in Kürze

Angeblich uralte Rebe

Synonyme für Melnik Chiroka Melnichka, Melnik 55, Siroka Melniska

Eigentlich heißt diese rote Rebsorte Siroka Melniska, wird aber in der Regel mit der Kurzform „Melnik“ bezeichnet. Es handelt sich um eine Rotweinrebe aus Bulgarien, die nach der Kleinstadt Melnik benannt ist, die nahe der Grenze zu Griechenland gelegen ist. In der Umgebung dieses Städtchens wird die rote Rebe bereits seit Jahrhunderten kultiviert, es wird sogar vermutet, dass sie hier bereits um 2000 v. Chr. bekannt gewesen sei. Für diese These gibt es natürlich keinerlei Belege und sie gilt als eher unwahrscheinlich.
Die Abstammung der Melnik ist bisher nicht geklärt. Entweder sind ihre Eltern nicht bekannt oder es handelt sich um bereits ausgestorbene Sorten. Sie selbst war als Kreuzungspartner an einigen Neuzüchtungen beteiligt, so an Melnik Yubileen und Rouene.

Die Rotweinrebe ist spät reifend und ertragreich. Sie ist empfindlich gegenüber Frost und anfällig für Mehltau. Die Beeren sind klein und dickschalig, ihre Farbe ist dunkelblau.
Wein aus der Melnik-Rebe ist potenziell von hoher Qualität. Er ist extrakt- und säurereich mit deutlichem Tanningehalt und verfügt über gutes Alterungspotenzial, vor allem wenn er im Holzfass ausgebaut wurde. Die Aromen erinnern an Rauch, Kaffee und Karamell, manchmal auch an Tabak.

 
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath