Wissenswertes über Muskateller: Rebsorten & Weine


Muskateller - rote und weiße Rebsorten

Muskateller in Kürze

Keine Sorte, sondern Überbegriff

Muskateller wird oft als Rebsorte angesehen, bei genauerer Betrachtung handelt es sich aber um einen Überbegriff für verschiedene Spielarten und Neuzüchtungen mit Beteiligung einer Muskateller-Rebe, manchmal aber sogar um gar nicht miteinander verwandte Sorten. Daher kann auch nicht ohne Weiteres von der Muskateller-Familie gesprochen werden.
Wenn von Muskateller als Rebsorte gesprochen wird, ist fast immer Muscat Blanc gemeint. Tatsächlich gibt es Muskateller-Sorten ganz unterschiedlicher Ausprägung mit Beeren in allen Farben von gelb bis violett. Auch Blattform und Blattgröße unterscheiden sich teilweise sehr deutlich voneinander.

Typisch für den Wein, der aus Trauben aller Muskatellerarten gekeltert wird, ist der Muskatton. Dieser wird auch als namensgebend für Muskateller angesehen. Dieses Aroma kommt allerdings auch bei anderen Rebsorten wie Gewürztraminer vor.
Andere Theorien über die Herkunft des Namens Muskateller gehen von einer geografischen Ableitung aus, so gibt es die Orte Muscat im Oman und Moschat bei Athen. Eine andere Theorie geht davon aus, dass sich die Bezeichnung Muskateller vom lateinischen Wort „musca“ (= Fliege) ableitet, da der intensive Duft der Weinbeeren Insekten, insbesondere Fliegen, anziehe.

Der genaue Ursprung des Muskatellers, sofern es denn überhaupt eine gemeinsam „Ur-Sorte“ gibt, liegt nach Auffassung einiger Experten in ferner Vergangenheit; bereits rund 3000 Jahre vor Christi Geburt soll eine Muskateller-Rebe im alten Ägypten und bei den Persern bekannt gewesen sein. Als Indizien dafür werden Wandmalereien herangezogen, die allerdings nicht als stichhaltiger Beweis angesehen werden können. Wahrscheinlicher ist allerdings die Herkunft aus Griechenland oder Italien, da es in beiden Ländern diverse Nachkommen und Sorten mit verwandtschaftlichen Beziehungen nachweisen lassen.
Wie dem auch sei, Sorten mit dem Namen Muskateller sind in vielen Ländern der Welt zu finden. Insbesondere in Weinbauländern rund um das Mittelmeer, aber auch weiter nördlich und in Übersee.

Übersicht über die wichtigsten Muskateller-Sorten

Damit sind längst nicht alle Sorten dieses Namens genannt. Es gibt beinahe unzählige Spielarten und Abkömmlinge, die die Bezeichnungen „Muscat“ oder „Muskat“ im Namen tragen.

Einige Muskateller aus unserem Wein-Sortiment

 
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath