Die Molinara-Rebe im Rebsortenlexikon



Molinara - rote Rebsorte

Molinara in Kürze

Nur für Cuvées verwendete Sorte

Synonyme für Molinara Brepon, Mulinara, Pola, Rossara, Uva del Mulino, Uva Sala Berühmte Weine aus Molinara

In der Region Venetien in Nordostitalien ist die rote Rebsorte Molinara zu Hause. Hier ist die Rebe unter zahlreichen Synonymen bekannt, die in den meisten Fällen das Wort „mulino“ auch in Dialektform enthalten. „Mulino“ ist das italienische Wort für Mühle und bezieht sich auf das Aussehen der Weinbeeren. Die Beeren der Molinara sehen nämlich aus als wären sie mit Mehl bestäubt worden.

Die spät reifende Rotweinrebe erbringt hellrote Weine mit hohem Säuregehalt und recht niedrigen Alkoholwerten. Daher wird die Molinara mit Corvina und Rondinella verschnitten, um die ideale Mischung für den Valpolicella zu erhalten. Für diesen DOC-Wein sowie für Bardolino und Garda Colli Mantovani ist die Rebe zugelassen. Auch für die IGP (früher IGT) Veneto ist diese rote Rebe zugelassen.
In Venetien ist die Rebe am häufigsten zu finden, kleinere Flächen gibt es auch in der benachbarten Lombardei. Die Rebbestände gehen allerdings zurück; im Jahr 2000 waren ca. 1.300 Hektar für diese Sorte ausgewiesen, 2010 waren es nur noch 700.

Die Rebsorte Molinara in unserem Shop

 
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath