Muscat d'Alexandrie - weiße Rebe mit weltweiter Verbreitung



Muscat d'Alexandrie - weiße Rebsorte

Muscat d’Alexandrie in Kürze

Sorte mit hohem Alter

  • Farbe: Weißwein
  • Heimat: Mittelmeerraum
  • Region: weltweit

Synonyme für Muscat d’Alexandrie Angliko, Gordo, Hanepoot, Lexia, Malaga, Moscatel d'Alessandria, Moscatel de Setubal, Muscat of Alexandria, Salamanca, Zibibbo

Die Herkunft der weißen Rebsorte Muscat d'Alexandrie ist nicht eindeutig zu belegen. Es gibt unterschiedliche Theorien, die aber alle auf den Mittelmeerraum hindeuten. Es könnte Griechenland sein, da ein Elternteil die griechische Rebe Heptaliko ist, vielleicht stammt sie aber auch aus Italien und wurde von den alten Römern verbreitet, ihr Name wiederum deutet auf einen Ursprung in Ägypten hin. Wie dem auch sei, sicher ist, dass die Muscat d'Alexandrie eine der ältesten heute bekannten Sorten ist und in der ganzen Welt Verbreitung gefunden hat.
Sie ist bis heute in erster Linie in den Weinbauländern rund ums Mittelmeer verbreitet, findet sich aber auch weiter nördlich und in Übersee. In Spanien steht sie gegenwärtig auf einer Fläche von rund 8.000 Hektar, in Marokko auf gut 3.000 Hektar und in Frankreich belegt sie etwa 2.500 Hektar, während sie in Italien auf einer Fläche von etwa 1.500 Hektar zu finden ist. In Übersee ist die Weißweinrebe vor allem in Argentinien, Südafrika und Australien verbreitet, wo sie jeweils auf mehr als 2.000 Hektar steht.

DNA-Analysen haben ergeben, dass die Weißweinrebe aus einer höchstwahrscheinlich natürlichen Kreuzung zwischen Muscat Blac x Heptaliko hervorgegangen ist. Sie selbst war an zahlreichen natürlichen Kreuzungen und Neuzüchtungen beteiligt. So sind auch ihr unter anderem die Sorten Cereza, Emerald Seedless, Grillo und Ruby Seedless entstanden.
Außerdem haben DNA-Untersuchungen ergeben, dass es einige farbliche Mutationen der Muscat d'Alexandrie gibt: Black Muscat of Alexandria, Flame Muscat und Red Hanepoot.

Die Muscat d'Alexandrie ist eine spät reifende, ertragreiche Sorte mit sehr zuckerhaltigen Beeren. Sie ist anfällig für Botrytis, Echten Mehltau und diverse Insekten. Sie kommt mit hohen Temperaturen und kürzeren Trockenperioden gut zurecht, sodass sie sich in heißen Anbaugebieten besonders wohl fühlt.
Aus dieser Rebe werden alkoholstarke Weißweine mit dezentem Muskatton und Rosenduft gekeltert. In der Regel wird die Muscat d'Alexandrie für Süßweine oder zur Produktion von Tafeltrauben und Rosinen verwendet. In Südamerika dient ihr Grundwein auch zur Destillation des Branntweins Pisco.

 
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath