Mourvedre - Informationen über die Rotwein-Rebe Mourvedre im Rebsortenlexikon



Mourvedre - rote Rebsorte

Rotwein - Rebe

Heimat: Spanien, Frankreich

Die Mourvedre-Rebe ist sowohl in Spanien als auch in Frankreich weit verbreitet. In Spanien wird sie meistens unter dem Namen Monastrell angebaut und ist dort, nach der Grenache, die am zweithäufigsten angebaute Rebsorte. Sie stellt relativ geringe Ansprüche an Lage und Terroir, ist aber relativ krankheitsanfällig und, da sie sehr spät reift, auch frostanfällig. In Spanien werden ihre Weine schwer mit kräftigem Alkohol und deutlichen Tanninen. Sie haben durchaus einiges an Lagerungspotential, aber auch in ihrer Jugend sind die Weine bereits sehr interessant.
In Frankreich gestaltet sich der Anbau der Mourvedrewegen der späten Reife und der dadurch bedingten Frostanfälligkeit schwieriger. Die Weine sind in Frankreich, wenn sie vor dem Frost geschützt werden können, fruchtiger, als ihr spanisches Pendant und erinnern oft an Brombeeren. In den meisten Fällen dient die Mourvedre als Verschnittwein, aber auch reinsortig angebaut ist sie von außerordentlicher Qualität.
Außer in Frankreich und Spanien findet sich diese rote Rebsorte auch in kleineren Beständen in Kalifornien, Australien und, unter anderem Namen, in Aserbaidschan.

Eine Auswahl an Weinen der Rebsorte Mourvedre in unserem Shop