Gault Millau

Der Gault-Millau ist ursprünglich ein Restaurantführer, der nach den Herausgebern Henri Gault und Christian Millau so benannt wurde. Der Gault-Millau WeinGuide ist im Jahre 1993 zum ersten Mal erschienen und erscheint seit dem jährlich im letzten Quartal des Jahres. Joel B. Payne ist der Herausgeber der deutschen Ausgabe des WeinGuide. Im WeinGuide 2010 sind z. B. 900 der besten deutschen Weingüter beschrieben und es wurden insgesamt über 7.000 Weine bewertet. Die Bewertung der Weine erfolgt nach dem [...weiterlesen...]

1 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Mundus Vini
Goldmedaille
siehe Details
Champagner Grande Réserve Brut, Champagne, Devaux
Champagner Grande Réserve Brut, Champagne, DevauxChampagner Grande Réserve Brut, Champagne, Devaux Schaumwein trocken
komplex, frisch, kräftig
33,45 €
Staffelpreise für Champagner Grande Réserve Brut, Champagne, Devaux
inkl. MwSt, zzgl. Versand / (44,60 € / 1 L)
 
   

1 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Gault Millau Weinguide

Der Gault-Millau ist ursprünglich ein Restaurantführer, der nach den Herausgebern Henri Gault und Christian Millau so benannt wurde. Der Gault-Millau WeinGuide ist im Jahre 1993 zum ersten Mal erschienen und erscheint seit dem jährlich im letzten Quartal des Jahres. Joel B. Payne ist der Herausgeber der deutschen Ausgabe des WeinGuide. Im WeinGuide 2010 sind z. B. 900 der besten deutschen Weingüter beschrieben und es wurden insgesamt über 7.000 Weine bewertet. Die Bewertung der Weine erfolgt nach dem international anerkannten 100 Punkte System von Robert Parker.

Kritik am Gault Millau

Ob der Gault-Millau Weinguide in Zukunft noch die Bedeutung, wie er sie bis zum Jahre 2009 hatte, noch weiterhin beibehalten wird, ist zumindest heute noch fraglich. Im Frühjahr 2009 kam es zu einem Streit zwischen dem den Führer herausgebenden Verlag und einigen deutschen Spitzenwinzern. Grund des Streits war, dass der Gault-Millau für die Veröffentlichung einer Weinbewertung in der nächsten Ausgabe neben der kostenlos zugesandten Weinflaschen für die Verkostung auch einen sogenannten freiwilligen Beitrag in Höhe von 200 € je Wein verlangte. Dies erboste eine ganze Reihe von Weinerzeugern, die ansonsten regelmäßig im Gault-Millau erwähnt wurden so sehr, dass sie dem Verlag gegenüber erklärt haben, nichts mehr mit dem Gault-Millau WeinGuide zu tun haben zu möchten.
Dieser Streit ist inzwischen Geschichte, doch in wirklich ruhige Fahrwasser ist der Weinguide noch immer nicht gelangt. Seit der Ausgabe 2017 erscheint er in einem neuen Verlag, Chefredakteurin ist Britta Wiegelmann, die früher bei Vinum tättig war. Große Veränderungen für die Zukunft sind angekündigt. Nahezu die gesamte Riege der Verkoster ist ausgetauscht und auch das Herausgeberteam im Joel Payne besteht nicht mehr.
Damit geht eine Ära zu Ende, ob es auch das Ende des Gault Millau Weinführers bedeutet bleibt abzuwarten.


Mein Konto
Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

Noch kein Kundenkonto? Registrieren Sie sich hier!


Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Günstige Versandkosten! Schon ab einem Bestellwert von 90,00 € versandkostenfrei.
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath