Weinbauländer

Rebsorte: Vernaccia //

1 Artikel

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge
Vernaccia di San Gimignano DOCG, Toskana, Rocca delle Macie 2018
8,90 €
Staffelpreise für Vernaccia di San Gimignano DOCG, Toskana, Rocca delle Macie 2018
inkl. MwSt, zzgl. Versand / (11,86 € / 1 L)
 
   

1 Artikel

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge

Informationen zu Ihrer Auswahl: Vernaccia



Die Rebsorte Vernaccia

Der Name Vernaccia wird für mehrere italienische Rebsorten verwendet. Meistens handelt es sich um Weißweinreben, die als Vernaccia bezeichnet werden. Es gibt aber auch rote Rebsorten mit diesem Namen. Trotz des sehr ähnlich klingenden Namens haben die diversen Vernacciasorten nichts mit der Vernatsch aus Südtriol zu tun.
Der wohl bekannteste Wein ist der DOCG-Wein Vernaccia di San Gimignano aus der Toskana., aber auch andere DOC und DOCG Weine aus Italien enthalten Vernaccia.
Der Name Vernaccia geht vermutlich auf das Lateinische „vernaculus“ zurück, was soviel wie „einheimisch“ bedeutet.


Weinbauländer

Ein Weinbauland ist ein Land, in dem Weinbau betrieben wird. So einfach scheint es auf den ersten Blick zu sein. Doch was verbirgt sich sonst hinter dem Begriff „Weinbauland“?
Ein Weinbauland wie Deutschland, Frankreich oder Italien gliedert sich in verschiedenen Weinbauregionen, in denen verschiedene Winzer Weingärten bewirtschaften und Wein keltern. In der Regel gibt es in jedem Weinbauland eine einheitliche Gesetzgebung oder zumindest einige Regeln, die den Weinbau in geordnete Bahnen lenken.
Wein aus einem Weinbauland wie Spanien oder Australien kann in seiner Art und seinem Geschmack sehr unterschiedlich ausfallen, denn in keinem Land herrschen allerorts dieselben Bedingungen vor. Die Winzer haben also auch innerhalb eines Landes mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen zu tun, sodass auch die Weine verschieden ausfallen können.

Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath