Campo de Borja

In der Region Aragonien, im Norden Spaniens, ist das Weinbaugebiet Campo de Borja gelegen, das nach der gleichnamigen Stadt benannt wurde. Der Name leitet sich vom Adelsgeschlecht der Borja (Borgia) ab, das einige Weingüter in Aragonien besaß und den Weinbau in diesem Teil Spaniens wesentlich beeinflusst hat. Im Jahr 1980 wurde Campo de Borja als DO klassifiziert. Etwas mehr als 7000 Hektar Weinberge erstrecken sich in der hügeligen Landschaft der Region. Die Seehöhe der jeweiligen Lage hat [...weiterlesen...]

2 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Prados Coleccion Garnacha, Campo de Borja, Bodega Pagos del Moncayo 2015/16
14,20 €
Staffelpreise für Prados Coleccion Garnacha, Campo de Borja, Bodega Pagos del Moncayo 2015/16
inkl. MwSt, zzgl. Versand / (18,93 € / 1 L)
 
Crucillon Garnacha Tinto, Campo de Borja, Bodegas Aragonesas
4,95 €
Staffelpreise für Crucillon Garnacha Tinto, Campo de Borja, Bodegas Aragonesas 2017/18
inkl. MwSt, zzgl. Versand / (6,60 € / 1 L)
 
 

2 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge

Wein aus Campo de Borja

In der Region Aragonien, im Norden Spaniens, ist das Weinbaugebiet Campo de Borja gelegen, das nach der gleichnamigen Stadt benannt wurde. Der Name leitet sich vom Adelsgeschlecht der Borja (Borgia) ab, das einige Weingüter in Aragonien besaß und den Weinbau in diesem Teil Spaniens wesentlich beeinflusst hat.
Im Jahr 1980 wurde Campo de Borja als DO klassifiziert. Etwas mehr als 7000 Hektar Weinberge erstrecken sich in der hügeligen Landschaft der Region. Die Seehöhe der jeweiligen Lage hat entscheidenden Einfluss auf die Reben, denn die klimatischen Bedingungen, insbesondere die Temperaturen unterscheiden sich recht deutlich. In den niedrigsten Lagen der Region, die sich in einer Seehöhe von 350 – 450 Metern befinden, ist es sehr warm, sodass die Trauben früh reifen. In den mittleren Lagen (ca. 450 – 550 Meter), gedeihen die Rebstöcke teils in terrassierten Lagen, wo die Sonneneinstrahlung besonders hoch ist. Die höchsten Lagen der DO Campo de Borja sind in bis zu 700 Metern über dem Meerespiegel gelegen, hier ist das Klima milder und die Weine fallen besonders elegant und finessenreich aus. Nicht nur in den höchsten Lagen, aber besonders hier, sind die Rebstöcke im Winter und Frühjahr von Frostschäden betroffen, da die Winter in diesem Teil Spaniens in der Regel extrem kalt sind.

Wichtige Rebsorten in Campo de Borja

In der DO Campo de Borja gibt es eine besonders wichtige Rebsorte, die Garnacha Tinta. Diese Rotweinrebe belegt etwa 75% der gesamten Rebfläche des Anbaugebietes. Damit reiht sich Campo de Borja nahtlos in die Reihe der übrigen Weinbaubereiche in Aragonien ein, denn auch hier dominiert die Garnacha. Viele der Rebstöcke sind 50 Jahre und älter, liefern daher reduzierte Erträge, was der Qualität sehr zugutekommt. Im Durschnitt sind die Garnacha-Reben in der DO Campo de Borja 30 bis 50 Jahre alt. Bei der Bedeutung, die diese Rotweinrebe für die Region hat, verwundert es nicht, dass Campo de Borha auch als „El Imperio de la Garnacha“ (das Reich der Garnacha) bezeichnet wird.
Weitere Reben, die hier angebaut werden, sind Tempranillo, Mazuelo, Syrah, Cabernet Sauvginon und Merlot für Rotweine und Roséweine, die zusammengenommen einen Anteil von rund 90% an den Weinen dieser DO ausmachen. Auf die Weißweine aus Campo de Borja entfallen nur etwa 10%. Hier sind die wichtigsten Sorten Macabeo, Moscatel (Musat d’Alexandrie) und inzwischen Chardonnay und Sauvignon Blanc.


Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath