Weinbau in Kalifornien - Top-Weinregion in den USA

Weinbauregion Kalifornien

Karte Weinbaugebiet Kalifornien

Weinbau in Kalifornien

Der Weinbau in Kalifornien blickt auf eine – für amerikanische Verhältnisse – sehr lange Geschichte zurück und wurde im 18. Jahrhundert begründet, als ein Franziskanermönch den angeblich ersten Weinberg Kaliforniens anlegte. Ob diese Überlieferung nun der Wahrheit entspricht oder eher in den Bereich der Legenden gehört, spielt für die Tatsache, dass Kalifornien das größte und mit Abstand bedeutendste Weinbaugebiet der USA ist, keine Rolle.
In Kalifornien werden rund 90% aller aus den USA stammenden Weine gekeltert. Dabei geht es aber längst nicht nur um Masse, sondern auch um Klasse. Die Qualität der kalifornischen Wine ist spätestens seit der legendäre Pariser Weinverkostung aus dem Jahr 1976 unumstritten. Damals traten französische und kalifornische Weine bei einer Verkostung an. Das Ergebnis schockierte die damalige Weinwelt, denn sowohl bei den Weißweinen als auch bei den Rotweinen landete jeweils ein kalifornischer Tropfen auf dem ersten Platz.

Heute hat Kalifornien eine ganze Bandbreite unterschiedlichster Weine zu bieten, was in erster Linie an den unterschiedlichen Klimazonen liegt. Die Weingärten Kaliforniens erstrecken sich über 1000 Kilometer weit entlang der Pazifikküste. Zahlreiche unterschiedliche Bodentypen und verschiedene klimatische Bedingungen wirken dabei auf den Weinbau ein. Die Bodenarten sind äußert vielfältig, so gibt es zum Beispiel im relativ kleinen Napa Valley mehr als 30 Varianten. Ähnlich verhält es sich mit dem Klima. Die unterschiedlichen Klimata waren über viele Jahre ein Thema, mit dem sich die Forschung intensiv beschäftigt hat. Schließlich wurden 1944 die kalifornischen Klimazonen auf Basis des von Albert Winkler entwickelten Temperatursummensystems als Klassifizierungssystem für die kalifornischen Weine eingeführt.

Region 1: Ist klimatisch mit Regionen wie Burgund, Champagne, Loire und Mosel vergleichbar. Dementsprechend ist sie besonders für weiße Rebsorten wie Chardonnay, Riesling und Sauvignon Blanc geeignet, aber auch die rote Rebe Pinot Noir kommt hier sehr gut zurecht.

Region 2: Im Durchschnitt etwas wärmer als Region 1 und zeigt ähnliche Bedingungen wie Bordeaux und Piemont. Rote Rebsorten wie Cabernet Franc, Cabernet Sauvigon, Merlot, Nebbiolo und Zinfandel finden hier sehr gute Bedingungen vor.

Region 3:
Hier ähneln die Bedingungen den Gegebenheiten an der Rhône oder auch in der Toskana. Rote Rebsorten, vor allem Grenache, Sangiovese und Shiraz, liefern hier hervorragende Ergebnisse.

Region 4: Die klimatischen Bedingungen sind vergleichbar mit Zentralspanien und Mittelportugal. Dementsprechend eignet sich dieser Bereich vor allem für die Erzeugung alkoholverstärkter Weine sowie für Tafeltrauben und Rosinen.

Region 5: Noch etwas wärmer und trockener als alle anderen Regionen. Vom Klima vergleichbar mit Griechenland und Nordafrika. Weinbau ist zwar möglich, doch die Gegend eignet sich besser für die Erzeugung von Tafeltrauben und Rosinen.

Diese Einteilung ist jedoch relativ umstritten. Einen verlässlicheren Anhaltspunkt bieten daher die AVAs (American Viticultural Area), von denen es in Kalifornien etwas mehr als 100 gibt. Grundsätzlich ist Kalifornien in die fünf Regionen Central Coast, Central Valley, North Coast, Sierra Foothills und South Coast gegliedert, die wiederum in Counties unterteilt sind, in denen sich dann die einzelnen AVAs befinden, die allerdings teilweise über die County-Grenzen hinausreichen.

Wichtige Rebsorten

Der Weinbau in Kalifornien wird von zwei Rebsorten dominiert: Chardonnay und Cabernet Sauvignon. Beide Rebsorten nehmen eine Fläche von mehr als 30.000 Hektar ein.
Weitere wichtige Rebsorten sind Colombard, Merlot, Pinot Noir, Sauvignon Blanc, Shiraz und Zinfandel. Zu erwähnen ist auch die weiße Sorte Sultana, die ebenfalls rund 30.000 Hektar Fläche einnimmt, aber eine reine Tafeltraube ist und nicht für die Weinerzeugung verwendet wird.

Gegenwärtig sind in Kalifornien rund 40% der Rebfläche mit weißen Rebsorten und 60% mit roten Rebsorten bestockt.  Insgesamt stehen gut 320.000 Hektar unter Reben, von denen etwas mehr als 200.000 Hektar für den Weinbau genutzt werden.

Einige Weinbaugebiete in Kalifornien

  • Alexander Valley – Anbaubereich in Sonoma County im Bereich North Coast.
  • Central Valley – Der zentrale und mit Abstand größte Anbaubereich in Kalifornien.
  • Los Carneros – Anbaubereich in Sonoma und Napa, der ursprünglich eine Weideregion für Schafe war.
  • Mendocino – An der North Coast liegt dieses Anbaugebiet, vor allem im Quellgebiet des Russian Rivers.
  • Monterey – Die „Salatschüssel Amerikas“ liegt südlich von San Francisco.
  • Napa Valley – Das mit Abstand bekannteste Weinbaugebiet der USA.
  • Paso Robles – Eine der bekannten Anbauzonen, die gleichzeitig zu den Größten in Kalifornien zählt.
  • Santa Barbara – Im Bereich Central Coast liegt der Anbaubereich, der nach der Stadt Santa Barbara benannt ist.
  • Santa Clara – Diese Region ist in erster Linie für ihre konzentrierten Rotweine aus Cabernet Sauvignon und Zinfandel bekannt.
  • Santa Cruz – Dieser Bereich ist auch unter der Bezeichnung Santa Cruz Mountains bekannt, was auf die recht hügelige bis bergige Lage hinweist.
  • Sierra Foothills – Das ehemalige Goldgräbergebiet zwischen Rocky Mountains und San Francisco liefert ansprechende Weine.
  • Sonoma – Eines der größten und wichtigsten Anbaugebiete für kalifornische Weine.

Einige Weine aus Kalifornien in unserem Sortiment

 
Stimmungsbild Header Weinhandel www.ps-wein.de