Weiße autochthone Rebsorte Prié Blanc

Wein Winterschlussverkauf mit tollen Rabatten

Prié Blanc - weiße Rebsorte

Prié Blanc in Kürze

Auch als Blanc de Morgex bekannt

Synonyme für Prié Blanc Bernarda, Blanc de Morgex et de la Salle, Blanc du Valdigne, Legiruela, Plant de la Salle Berühmte Weine aus Prie Blanc

  • Blanc de Morgex et de la Salle

Die weiße Rebsorte Prie Blanc, oft auch schlicht Prie genannt, stammt mit großer Wahrscheinlichkeit aus Italien. Sie gilt als autochthone Sorte des Aostatals, wo sie im späten 17. Jahrhundert erstmals erwähnt wurde. Die Weißweinrebe, die auch unter den Namen Bernarda, Blanc de Morgex und Plant de la Salle bekannt ist, kommt mit den rauen Bedingungen im Nordwesten Italiens sehr gut zurecht.
Aus dem Norden Italiens gelangte die Weißweinrebe in die Schweiz, in den Kanton Wallis. Weil sie vermutlich über den Sankt Bernhard kam, wird sie im Wallis als Bernarde bezeichnet.

Die Prie Blanc ist eine früh reifende Rebe, die widerstandsfähig gegen Frost ist. Perfekte Voraussetzungen also, um im Aostatal und im Wallis zurechtzukommen.
Häufig ist die Prie Blanc in den italienischen Weinbergen nicht zu finden. In einer Erfassung aus dem Jahr 2010 wurde die Fläche mit knapp 40 Hektar angegeben. Die Weingärten befinden sich vollständig im Aostatal, vor allem bei Morgex und La Salle. In der dortigen DOC Blanc de Morgex et de la Salle ist die Sorte zugelassen.
Die Reben werden im Aoastatal auf Pergolen gezogen, um sie besser vor den oft heftigen Winden zu schützen. Die Weinbeeren befinden sich in Bodennähe und werden so durch den von der Sonne gewärmten Boden auch in den Nächten oder bei Kälteeinbrüchen mit Wärme versorgt.
Die Weine, die in diesem Teil Italiens aus der Prie Blanc gekeltert werden, sind säurebetont, sehr trocken und mineralisch mit deutlicher floraler Note, die oft an würzige Bergkräuter erinnert. Sie werden in ihrer Art immer wieder mit Sauvignon Blanc Weinen aus cool climate-Zonen verglichen.
Neben diesen knochentrockenen Weinen gibt es auch einige, wenige süße oder schäumende Varianten.

Im Jahr 2010 gab es umfassende DNA-untersuchungen, die erstaunliche Ergebnisse lieferten: Es stellte sich heraus, dass die Prie Blanc identisch mit der Legiruela ist, die in Spanien in Kastilien-Leon vorkommt. Daher wird seither darum gestritten, ob die Rebsorte aus Italien oder Spanien stammt.
Sicher ist auf jeden Fall, dass Eltern-Nachkommen-Beziehungen zu verschiedenen Sorten in Spanien und auch in der Schweiz gibt: Albillo Real, Lairen, Mayolet und Primetta gehören dazu.

 
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath