Informationen zur weißen Rebsorte Cereza

Cereza - weiße Rebsorte

Cereza in Kürze

Nur in Argentinien zu finden

Synonyme für Cereza Ceresa, Cerise, Chereza

Die Rebsorte Cereza stammt aus Argentinien. Ihr Name bedeutet „Kirsche“, womit auf die hellrötliche Traubenfarbe dieser Sorte angespielt wird. Die Cereza gehört zur Gruppe der Criollas, also Reben, die von den spanischen Eroberern im 16. Jahrhundert mit nach Südamerika gebracht wurden. Damit kommt ihr in Argentinien vor allem historische Bedeutung zu, aber auch der wirtschaftliche Faktor ist nicht zu vernachlässigen.
Criolla-Wein ist zwar den meisten Weinfreunden kein Begriff und in Sachen Qualität hat diese Sorte auch nicht allzu viel zu bieten, dennoch spielt sie für die argentinische Weinwirtschaft eine wichtige Rolle.
Insgesamt steht die sehr ertragreiche Rebe auf mehr als 30.000 Hektar, vor allem in den beiden Anbauregionen Mendoza und San Juan. Allerdings geht ihre Anbaufläche seit 1990 spürbar zurück, damals waren noch knapp 45.000 Hektar mit dieser Rebe bestockt. Aus der Cereza werden sehr dunkle Weißweine oder Roséweine gekeltert, deren Qualität eher mäßig ist. Diese Weine werden häufig mit Rotweinen verschnitten, gesüßt und mit Kohlensäure versetzt, um als alkoholhaltiges Erfrischungsgetränk vermarktet zu werden (Nachfolger der Alcopops). Etwas bessere Weine aus Cereza werden auch in Großflaschen, Tetra Paks und andere Großgebinde abgefüllt und sind für den Massenkonsum gedacht. Des Weiteren wird diese Sorte auch als Tafeltraube verwendet.

 
Stimmungsbild Header Weinhandel www.ps-wein.de