Informationen zur Concord-Rebe aus den USA

Concord - rote Rebsorte

Concord in Kürze

Für den Weinbau der USA bedeutende Sorte

  • Farbe: Rotwein
  • Heimat: USA
  • Region: New York und Brasilien

Synonyme für ConcordBergerac, Bull's Seeding, Corin, Dalmadin, Furmin Noir, Gurin, Konkordi, Konkordia, Nyarfalevelue, Olasz Kek

Die rote Rebsorte Concord ist eine Mutation der Wildrebe Vitis labrusca, die 1849 durch Ephraim Wales Bull entwickelt wurde. Bull hatte die Mutation aus über 20.000 Sämlingen selektiert. DNA-Untersuchungen, die vor ein paar Jahren durchgeführt wurden, ergaben, dass es sich um eine Kreuzung zwischen einer unbekannten europäischen Sorte der Spezies Vitis vinifera und der Vits labrusca handelt. Bull benannte die Rebsorte nach der nahe gelegenen Stadt Concord im Bundesstaat Massachusetts.
Die rote Rebe feiert schon bald große Erfolge. 1869 wurde der erste haltbare Traubensaft aus der Concord hergestellt. Auch ein Traubengelee wurde daraus erzeugt, die sogenannte Grapelade (Zusammensetzung aus den Worten Grape = Traube + Marmelade = Gelee/Marmelade).

Die Sorte ist früh bis mittel reifend und liefert viel Ertrag. Sie ist anfällig für Pilzerkrankungen, aber widerstandsfähig gegen Frost. Aus diesem Grund kommt sie in kühlen Weinregionen gut zurecht.
Die Weine aus Concord haben in der Regel einen mittleren Alkoholgehalt und einen deutlichen Fuchston, oft weisen sie beträchtliche Restsüße auf.
Die Concord-Rebe eignet sich gut zur Erzeugung von Schaumwein, Süßwein, Traubensaft, Tafeltrauben und Marmelade. Vor allem in den USA wird aus ihr auch koscherer Wein gekeltert. In Österreich wird sie für die steirische Spezialität Uhudler verwendet.

In den USA erlangte die Concord große Bedeutung, nicht allein wegen ihrer guten Eignung für Traubensaft. Viel mehr trug diese Rebsorte ganz wesentlich dazu bei, dass Wein ganz allgemein in den USA mehr Anklang fand, viele Nordamerikaner begannen mit dieser Rebsorte, Wein zu trinken und zu schätzen. Erst in den 1980er Jahren wurde sie langsam aber sicher durch Chardonnay abgelöst.
Zudem hat sich inzwischen herausgestellt, dass rund 75% aller Reben, die im Osten der USA kultiviert werden von der Concord abstammen. Nachgewiesen sind weit über hundert Sorten, die von der Concord abstammen.

Angebaut wird die Concord heute insbesondere im US-Bundesstaat New York, wo sie nicht nur zu Wein, sondern allen erdenklichen anderen Erzeugnissen aus Trauben verarbeitet wird. Aber auch in anderen Bundesstaaten im Nordosten der USA ist sie zu finden, so in Indiana, Michigan, Missouri, Ohio und Pennsylvania. Außerhalb der USA hat die Concord vor allem in Brasilien große Bedeutung erlangt, wo sie auf rund 3.500 Hektar angebaut wird.

 
Stimmungsbild Header Weinhandel www.ps-wein.de