Wissenswertes über die rote Rebe Cornalin aus dem Aostatal

Cornalin - rote Rebsorte

Cornalin in Kürze

Autochtone Sorte der Alpen

Synonyme für Cornalin Broblanc, Cornalin d'Aoste, Humagne Rouge, Rouge du Pays

Die Cornalin ist eine rote Rebsorte aus dem Aostatal in Italien. Es handelt sich also um eine der wenigen Rebsorten, die in den Alpen heimisch sind. Wegen ihrer Herkunft wird die Cornalin auch als Cornalin d'Aoste bezeichnet. Kennern der schweizerischen Weinszene wird diese Rebsorte eher unter der Bezeichnung Humagne Rouge bekannt sein.
Es kommt häufig zu Verwechslungen mit der Sorte Rouge du Pays, die auch als Cornalin du Valais bekannt ist. Bei der Ähnlichkeit der Namen und der sich teilweise überschneidenden Anbaugebiete ist dies nicht besonders verwunderlich. Zudem haben DNA-Untersuchungen inzwischen ergeben, dass die Cornalin aus einer natürlichen Kreuzung der Rouge du Pays mit einer bisher unbekannten Sorte hervorgegangen ist.

Die Cornalin ist eine robuste, spät reifende Rebsorte, die widerstandsfähig gegen Pilzerkrankungen ist. Aus dieser Sorte werden rubinrote Weine mit deutlichem Tanningehalt und Aromen von dunklen Beeren und Pfeffer gekeltert. Die Weine sind gut für den Ausbau im Barrique geeignet.
In ihrer Heimat, dem Aostatal ist diese Rebe nahezu ausgestorben. Sie ist nur noch auf etwa einem Hektar zu finden. Etwas besser ist die Situation in der benachbarten Schweiz, wo diese Rebsorte auf mehr als 200 Hektar steht.

 
Stimmungsbild Header Weinhandel www.ps-wein.de