Die weiße Rebsorte Goldmuskateller im Weinlexikon

Goldmuskateller - weiße Rebsorte

Goldmuskateller in Kürze

Von Muscat Blanc abstammende Sorte

Synonyme für Goldmuskateller Fior d'Arancio, Moscato Giallo, Muscat du Pays, Muscat Italien, Muscat Vert, Muscato de Goloio, Muskat Zuti

Mit großer Wahrscheinlichkeit stammt die weiße Rebsorte Goldmuskateller aus Italien. Es gibt zwar auch die Theorie, es handle sich um eine alte, syrische Sorte, doch DNA-Untersuchungen lassen diese Theorie unwahrscheinlich erscheinen. Denn bei der DNA-Analyse hat sich ergeben, dass die Goldmuskateller von der Muscat Blanc abstammt, einer Sorte, die vermutlich ebenfalls aus Italien stammt.
Lange Zeit wurde die Goldmuskateller für eine Spielart der Muscat Blanc gehalten, doch auch diese Annahme wurde durch die DNA-Untersuchung widerlegt.

Verbreitet ist die weiße Rebsorte heute vor allem im Norden Italiens, vorwiegend in den Regionen Trentino-Südtirol, Friaul und Venetien. Auch außerhalb der vermuteten Heimat der Goldmuskateller wird die Sorte angebaut, so in Kroatien und der Schweiz. In Übersee ist sie in Argentinien, Brasilien und Chile zu finden. Allerdings ist noch nicht abschließend geklärt, ob es sich in Argentinien und Chile tatsächlich um Goldmuskateller oder eine Criolla-Sorte handelt.

Die Goldmuskateller-Rebe ist früh bis mittel reifend und widerstandsfähig gegen Botrytis sowie einigermaßen resistent gegen die beiden Mehltauarten. Anfällig ist sie für die Schwarzfleckenkrankheit und Chlorose.
Wein aus dieser Rebe wird in der Regel reinsortig ausgebaut. Er ist goldfarben und sehr aromatisch, üblicherweise zeigt er einen deutlichen Muskatton.

Einige Muskateller-Weißweine in unserem Shop

 
Stimmungsbild Header Weinhandel www.ps-wein.de