Wissenswertes über die weiße Rebsorte Niagara aus den USA

Niagara - weiße Rebsorte

Niagara in Kürze

Amerikanische Neuzüchtung

  • Farbe: Weißwein
  • Heimat: USA
  • Region: USA und Brasilien

Synonyme für Niagara White Concord

Die weiße Rebsorte Niagara ist die am weitesten verbreitete Hybride der USA. Es handelt sich um eine Neuzüchtung, die aus der Kreuzung Concord x Cassady hervorgegangen ist. Ihr Name leitet sich vom Ort Niagara im Bundesstaat New York ab, wo die Kreuzung erfolgte. Die Markteinführung der Niagara erfolgte 1882 durch die Niagara Grape Company, die das alleinige Vertriebsrecht für die Sorte hatte. Eine ausgereifte Marketingstrategie führte dazu, dass die Niagara sich rasch über die USA verbreitete und zur führenden Hybridrebe wurde. Heute wird sie in zahlreichen Bundesstaaten kultiviert und belegt eine Fläche von rund 1.200 Hektar.
Von den USA gelangte die Weißweinrebe nach Brasilien, wo sie rasch zu führenden weißen Sorte wurde. Sie wird heute vor allem in der Umgebung von Sao Paulo kultiviert und belegt eine Fläche von mehr als 3.000 Hektar. Kleine Anbauflächen gibt es auch in Kanada und Japan. Seit 2000 ist die weltweite Rebfläche für diese Sorte allerdings extrem zurückgegangen. Damals waren noch gut 15.000 Hektar mit Niagara bestockt, während es heute noch etwa 4.500 sind.

Wein aus der Niagara-Rebe hat einen sehr ausgeprägten Fuchsgeschmack, der für den Gaumen des europäischen Weintrinkers sehr ungewohnt ist. Aber auch in Übersee wird der säurearme, blumige Wein häufig mit geschmacksneutraleren Weißweinen verschnitten, um den Foxton etwas zu mildern.
Außerdem wird die Niagara in großem Umfang für die Produktion von Tafeltrauben und Traubensaft verwendet.

 
Stimmungsbild Header Weinhandel www.ps-wein.de