Wissenswertes über die Rebsorte Picardan im Rebsortenlexikon

Grafik zu Sommerschlussverkauf und seinen Sonderangebote

Picardan - weiße Rebsorte

Picardan in Kürze

Vom Aussterben bedrohte Sorte

Synonyme für Picardan Aragnan Blanc, Araignan, Gallet Blanc, Grosse Clairette, Milhaus Blanc, Oeillade Blanche, Piquardan Berühmte Weine aus Picardan

  • Châteauneuf-du-Pape

Die weiße Rebsorte Picardan stammt aus Frankreich. Es handelt sich um eine großbeerige Traubensorte, die nur wenig verbreitet ist, inzwischen sogar vom Aussterben bedroht sein könnte, da sie inzwischen in Frankreich nur noch auf einer Fläche von nicht einmal einem Hektar angebaut wird.

Die Picardan ist unter verschiedenen Synonymen bekannt und stammt vermutlich aus der Provence, wo sie bereits im 16. Jahrhundert angebaut wurde. Im benachbarten Languedoc erfreute sie sich vor allem im 17. und 18. Jahrhundert großer Beliebtheit. Dort wurde sie auf großen Flächen angebaut und für den Süßwein namens Picardan verwendet.
Heute ist die Weißweinrebe nur noch an der Rhône zu finden. Hier darf sie sowohl für den roten als auch für den weißen Châteauneuf-du-Pape verwendet werden. In der Praxis kommt dies aber kaum noch vor.
Bis vor einiger Zeit war sie unter der Bezeichnung Aragnan Blanc in der Appellation Palette in der Provence vertreten. Dort ist sie zwar weiterhin zugelassen, doch gibt es keine offiziell gemeldeten Bestände mehr.

Die Weißweine aus der mittel reifenden Rebsorte haben einen mäßigen Alkoholgehalt und auch die Säure fällt mittelmäßig aus. Der Geschmack ist recht neutral.
Wegen dieser recht ausdruckslosen Weine, erfährt die Sorte bei den Winzern an der Rhône kaum noch Beachtung. Es ist davon auszugehen, dass sie in den nächsten Jahren völlig von der Bildfläche verschwindet.

Beispiele für Châteauneuf-du-Pape in unserem Shop

 
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath