Wein und Magen - Greift Wein den Magen an?

Die Startseite des Wein Online Shops von Weinhandel Weisbrod & Bath

Greift Wein den Magen an?

Da Wein, sobald er getrunken wird, natürlich in den Magen gelangt, ist es nur natürlich, dass er dort reagiert. In einem gesunden Magen herrschen ganz ähnliche Säureverhältnisse wie bei einem Wein, sodass der Wein die Verdauung nicht stört. Allerdings kann der Säuregehalt im Wein, vor allem im Weißwein, wo er oft besonders hoch ist, auch zu Magenproblemen führen. Immer dann, wenn jemand einen empfindlichen Magen hat oder generell zu viel Magensäure produziert. In solchen Fällen kann Weingenuss zu Magenschmerzen und Sodbrennen führen. Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte daher nach Möglichkeit auf Wein verzichten oder nur zu sehr säurearmen Tropfen greifen.
Erbrechen oder Übelkeit ist nur in seltensten Fällen eine allergische Reaktion auf Wein. In der Regel sind diese Erscheinungen die Folge von übermäßigem Alkoholkonsum und werden auch als „Kater“ bezeichnet.

Tipps gegen Übelkeit

Wer unter Übelkeit und Erbrechen leidet, womöglich infolge übermäßigen Alkoholkonsums, kann zu einigen bewährten Mitteln greifen. Zunächst ist es wichtig, den Wasser- und Salzverlust des Körpers auszugleichen. Großen Mengen Mineralwasser zu trinken schadet sicherlich nicht, ist aber nicht unbedingt ratsam. Tees, Brühe und Süßgetränke sind besser geeignet, den Flüssigkeitshaushalt des Körpers wieder ins Lot zu bringen. Nicht ohne Grund ist die Kombination Cola & Salzstangen bei Magenbeschwerden ein beliebtes Mittel. Ingwertee oder ein Stück roher Ingwer kann außerdem den Würgereiz lindern, sodass Flüssigkeit besser aufgenommen werden kann.
Einige Menschen schören darauf, Übelkeit und Kopfschmerzen, die durch übermäßigen Alkoholgenuss auftreten, durch ein Glas Wein oder einen Schnaps zu bekämpfen. Dies ist aber eine denkbar schlechte Lösung, denn wenn Alkohol mit Alkohol bekämpft wird, ist der Weg zur Sucht nicht mehr lang.

Wein als Dickmacher

Wer Wein trinkt, sollte sich immer drüber bewusst sein, dass dieses Getränk Kalorien enthält. Den Großteil der Kalorien liefert dabei der Alkohol, sodass festgehalten werden kann: je niedriger der Alkoholgehalt im Wein, desto geringer die Kalorienmenge.
Wer Wein in Maßen genießt, wird kaum ein Problem mit seiner Figur haben, zumindest nicht wegen des Weins. Heißhunger infolge von Alkoholgenuss ist allerdings ein bekanntes Phänomen und führt bei vielen Menschen dazu, dass die Figur nicht ganz den eigenen Wünschen entspricht. Bei regelmäßigem Weingenuss, vor allem in größeren Mengen, können daher Übergewicht und Fettleibigkeit durchaus die Folge sein.

 
Stimmungsbild Header Weinhandel www.ps-wein.de