Eine Beerenauslese zählt zu den deutschen Qualitätsweinen

Beerenauslese - ein besonderes Tröpfchen

Die Beerenauslese ist ein Qualitätsprädikat. Für die Gewinnung einer Beerenauslese werden nur edelfaule und überreife Beeren verwendet. Das Mostgewicht muss dabei je nach Weinbauregion 110 bis 128 Grad Öchsle erreichen. Vor und nach der Gärung darf kein Zucker oder Zuckersatzstoffe zugemischt werden. Die einzigartige Süße der Beerenauslese kommt einzig und alleine aus den Trauben selbst, da diese einen hohen Zuckergehalt haben. Eine Beerenauslese besitzt eine reife Süße und eine exzellente Würze. Wenn die Beerenauslese gut ausgebaut ist, ruft ihr Farbe Assoziationen zum Bernstein oder reifem Honig auf. Eine Beerenauslese kann wegen ihres hohen Gehalts an Restsüße sehr lange aufbewahrt werden, in Einzelfällen ist eine Haltbarkeit von über 100 Jahren nachgewiesen. Daher eignet sich dieser Wein sehr gut zur Vorratslagerung für gesonderte Gelegenheiten. Die Beeren werden im Weinberg im Herbst bei warmen, nebligen und feuchten Wetter gelesen. Die Wetterbedingungen fördern die edelfaule Süße der Trauben. Dabei werden diese per Hand aus den Trauben herausgeschnitten. Die Ernte und Ausbeute ist daher naturgemäß gering und der Kostenaufwand für die viele Handarbeit hoch. Daher sind Beerenauslesen nicht die billigsten Weine. Die besten Beerenauslesen kommen von den Rebsorten Scheurebe und Riesling. Die ausgesprochene Säure dieser Weine bildet ein angenehmes geschmackliches Gegengewicht zu der wirklich konzentrierten Süße. Aufgrund des hohen Mostgewichts dauert die Gärung recht lange. Spitzenmäßige Beerenauslesen kommen von der Nahe, der Mosel oder aus dem Rheingau. Daneben sind die Beerenauslesen aus der österreichischen Anbauregion Neusiedler See sehr bekannt. Manche der Erzeugnisse sind echte Raritäten. In Deutschland werden nur überreife Beeren mit Edelfäule für eine Spätlese verarbeitet, deren Mostgewicht mindestens 125 Grad Oechsle beträgt. Für Baden gelten je nach Rebsorte 127 bis 128 Grad Oechsle. In Österreich dürfen für eine Beerenauslese Beeren mit einem Mostgewicht von über 127 Grad Oechsle verwendet werden. Auch bei uns ist der Ruster Ausbruch vom Neusiedler See sehr bekannt. Der sehr bekannte Tokajer Ausbruch weist viele Ähnlichkeiten mit einer Beerenauslese auf. In Frankreich werden die wie die deutsche Beerenauslese ausgebauten Weine Vin Liquoreux (Likörwein) genannt, sehr bekannt ist dabei die elsässische „Sélection de grains nobles“.

Edelsüße Weine aus Deutschland, Österreich und Frankreich

 
Stimmungsbild Header Weinhandel www.ps-wein.de