DAC Districtus Austriae Controllatus

Link zur Startseitde es Wein Shops

DAC-Weine und DAC-Regionen

Districtus Austriae Controllatus (DAC) ist eine Bezeichnung über die Herkunft von für eine Region typische Qualitätsweine in Österreich. Sie wurde im Jahre 2002 eingeführt und stellt für die Geschichte des Weinbaus in Österreich die Herkunft eines Weines über die der Rebe, aus dessen Trauben er gekeltert wurde. Ziel der DAC Bezeichnung ist es, die für eine Region typischen Weine unter einer gemeinsamen Marke zu verkaufen, damit größere Mengen Wein mit einem unverwechselbaren Stil erzeugt werden können.

In den DAC Anbauregionen dürfen auch Weine ohne diese Herkunftsbezeichnung produziert werden und es dürfen auch nicht für das DAC Siegel zugelassene Rebsorten verwendet werden. Dann darf der Wein aber nicht unter der gleichen Bezeichnung der Region wie im DAC verkauft werden.

Insgesamt gibt es in Österreich 7 DAC Anbauregionen (Stand Mitte 2011). Im nachfolgenden die Bezeichnungen und eine Kurzbeschreibung der Weincharakteristiken.

1. Weinviertel: Der Weinviertel DAC ist ein für das Gebiet typischer Grüner Veltliner mit hell- bis grüngelber Farbe und er hat einen pfeffrigen, feinfruchtigen Geschmack. Der Restzuckergehalt darf höchsten 6 g je Liter und der Alkoholgehalt muss mindestens 12 Vol.-% betragen.
2. Mittelburgenland: Hier gibt es insgesamt drei Ausbaustufen. Der Wein wird aus der fruchtig und würzigen Blaufränkisch erzeugt. Alle drei Ausbauvarianten dürfen einen Restzuckergehalt von nur 2,5 g je Liter haben. Die Kategorie Mittelburgenland DAC ist die niedrigste, deren Weine einen Alkoholgehalt zwischen 12,5 und 13 Vol.-% liegt. Darauf folgt die Bezeichnung Mittelburgenland DAC mit einer Weinbergbezeichnung. Die höchste Einstufung ist der Mittelburgenland DAC Reserve.
3. Traisental DAC: Hier werden die Trauben der Sorten Rheinriesling und Grüner Veltliner verwendet.
4. Kremstal: Ab der Weinernte 2007 führen auch Weine aus dem niederösterreichischen Kremstal die DAC Bezeichnung. Diese gilt für Weine aus den Rebsorten Riesling und Grüner Veltliner. Der Alkoholgehalt liegt zwischen 12 und 12,5 Vol.-%. Weine ab 13 Vol.-% dürfen die Zusatzbezeichnung DAC Reserve führen.
5. Kamptal: Auch hier dürfen ab dem Jahrgang 2008 die Weine aus den Sorten Grüner Veltliner und Riesling eine DAC Bezeichnung führen. Die Weine haben einen Gehalt an Alkohol von 12 bis 12,5 Vol.-%. Mit DAC Reserve bezeichnete Weine müssen einen Mindestalkoholgehalt von 13,5 Vol.-% und einen leichten Botrys- und Holzton im Geschmack haben.
6. Leithaberg: Seit 2010 dürfen Weine aus den Weinbaugebieten um Eisenstadt, Jois und Winden am See mit der Bezeichnung Leithaberg DAC vertrieben werden. Diese Regionsbezeichnung umfasst Teile der Weinbauregionen Neusiedlersee und Neusiedlersee-Hügelland. Für Rotweine ist die Rebsorte Blaufränkisch und für Weißweine die Sorten Grüner Veltliner, Neuburger, Chardonnay und Weißburgunder zugelassen.
7. Eisenberg: Der Name geht auf die Gemeinde Deutsch Schützen-Eisenberg zurück. In dieser kleinsten Anbauregion Österreichs wird auf 150 ha die Rebsorte Blaufränkisch angebaut. Die Bezeichnung DAC Eisenberg ist seit dem Jahre 2009 erlaubt.

Österreichische Weine aus unserem Shop

 
Stimmungsbild Header Weinhandel www.ps-wein.de