Freitag, 19. September 2014 von Torsten Schneider

Radieschen, Blumenkohl, Zwiebeln – und eine Initiativbewerbung

Kürzlich erreichte uns diese Mail:

Guten Tag. Mein Name ist Juli und ich möchte die Arbeit an mit seinem Bruder, seiner Frau und einem Cousin. Ich habe mit Radieschen, Zwiebeln und Blumenkohl gewesen. Danke.

Hier weiterlesen…

Freitag, 22. August 2014 von Torsten Schneider

Auf und ab und rauf und runter – das Leid mit Urlaubs-Weinen…

Vor wenigen Tagen erreichte uns diese Anfrage per Mail:

Guten Tag,

nachdem Sie viele Fragen und Mythen zum Wein erklären, wollte ich fragen, ob Sie auch eine Antwort auf mir gestern zugetragene und mir nicht plausible Geschichte haben:

Angeblich verdirbt Wein (offensichtlich in grössere Flaschen/Karaffen umgefüllt, mit Schraubdeckel verschlossen), wenn man damit über Pässe fährt, sie also (kurzfristig) grösserer Höhe und somit niedrigerem Luftdruck aussetzt.
In der Praxis sollte das so ausgesehen haben: Im Jugoslawien-Urlaub wurde Wein gekauft, w. o. umgefüllt und mit nach Hause genommen, dabei musste man über diesen oder jenen Pass fahren, um nach Österreich zu gelangen, dort war auf dem weiteren Heimweg ggf. auch noch ein Pass zu überwinden. Zu Hause in Deutschland war der Wein kaputt (angeblich direkt nach der Ankunft,
zumindest aber bei der ersten Verkostung).
Dies war angeblich eine bekannte Tatsache, darum wurden/werden kommerzielle Weintransporte auch um Pässe herum geleitet, so dass diese keine grösseren Höhenunterschiede zu überwinden hatten.
Seit es die Tauern- und den Karanwankentunnel gibt, tritt o. g. Effekt angeblich nicht mehr auf.

So gross sind die Höhen nicht, vor allem ist die Einwirkzeit ziemlich begrenzt, so dass ich keine plausible Erklärung dafür habe und die Geschichte als Urban Legend abgetan habe.

Ist Ihnen dieser Mythos bekannt? Kennen Sie eine Erklärung?

Da wir nicht einfach aus der Hüfte schießen wollten und die Geschichte als Urban Legend oder Wein Mythos abtun wollten, obwohl wir dem sehr zugeneigt waren, ging das große Nachforschen und Überlegen los.
Wie verhält sich Wein in der Höhe? Wurde Wein nicht immer schon über die Alpen transportiert? Welche Risiken beim Transport gibt es? usw. usw. All diese Fragen schwirrten uns im Kopf und natürlich suchten wir bei all diesen Ansätzen immer nach einer Verbindung zur ursprünglichen Frage. Sogar einen Dr. der Chemie haben wir zu diesem Thema zurate gezogen.
Nun, dieser Artikel ist das Ergebnis.
Hier weiterlesen…

Dienstag, 30. Juli 2013 von Torsten Schneider

Von Indien bis Kanada

Exotische Länder gesucht, in denen Weinbau betrieben wird? Kein Problem!
Im heutigen Artikel stellen wir einige bisher wenig bekannte, aber dafür umso exotischere Weinbauländer der Welt vor.
Hier weiterlesen…

Montag, 02. Mai 2011 von Torsten Schneider

Nein, wir sind kein Fahrradgeschäft

Nein, wir sind kein Fahrradgeschäft, sondern ein Weinhandel!
Für uns hat es zwar den Anschein, als ob wir in dieser Branche aktiv wären, zumindest wenn wir unseren Anrufbeantworter abhören. In letzter Zeit häufen sich die Anrufe mit Fragen zu Elektrofahrrädern, zu Reparaturen und vielen anderen Dingen rund um den Drahtesel.  Nichts kann diese Anrufer abhalten, auch nicht der Hinweis auf dem AB, dass sie gerade beim Weinhandel Weisbrod & Bath anrufen. Trotzdem wird in aller Ausführlichkeit ein Probelm oder Anliegen geschildert, das sich auf ihr kürzlich erworbenes Rad bezieht.
Hier also noch einmal der Hinweis: Unter der auf der Homepage www.ps-wein.de angegebenen Telefonnummer ist der Weinhandel Weisbrod & Bath zu erreichen und kein Fahrradgeschäft!

Samstag, 16. April 2011 von Torsten Schneider

Weinprobe der besonderen Art

Bei meinem heutigen Einkauf machte ich auch einen Abstecher in den örtlichen Schnäppchenmarkt. Hin und wieder gibt es dort ganz nützliche Dinge, sodass ich in unregelmäßigen Abständen einfach mal durch die Gänge schlendere und auch das eine oder andere finde, was dann im Einkaufswagen landet.
Hier weiterlesen…

Freitag, 15. April 2011 von Torsten Schneider

WSET: Die Sache mit der Ungeduld

Als die Unterlagen zum WSET Intermediate Kurs hier eintrafen, habe ich mich mir die natürlich gleich die im Kursbuch erwähnten „Specifications“ des WSET angesehen, die online zu finden sind, um zu schauen, welche Weine im Kurs zu verkosten sind.
Dabei sind dort allerdings, wie bereits erwähnt, keine einzelnen Weine genannt, sondern eher Typen, Regionen, Sorten, die man verkosten sollte. Und anhand dieser Spezifikationen habe ich mir dann eine Liste der Weine zusammengestellt, die ich verkosten möchte, alles in allem noch einmal um „Übungsweine“, die ich vor den eigentlichen Verkostungsblöcken nach und nach verkoste, erweitert und bin am Ende so bei einer Liste von Weinen gelandet, die die Anzahl der in den WSET Specifications genannten ca. verdreifacht. Aber mehr zu verkosten kann ja nie schaden – ganz davon abgesehen, dass es bei vielen Weinen auch noch ein Genuss ist – wenn auch nicht bei allen 😉
Hier weiterlesen…

Donnerstag, 17. September 2009 von Torsten Schneider

Wein-Imperium

Jetzt hat es auch die Weinwelt erwischt!
Das PC-Spiel Wein-Imperium, bei dem der Spieler ein eigenes Weingut besitzt und sich als dessen Manager beweisen muss – Welche Rebsorten eignen sich für welchen Wein, wie werden die Reben am besten kultiviert und wie wird der Wein am Ende erfolgreich vermarktet, sind nur einige der Aufgaben, die der Spieler bewerkstelligen muss.
Hier weiterlesen…

Dienstag, 16. Juni 2009 von Torsten Schneider

Hobbywinzer und das Recht

Wer sich mit dem Gedanken trägt Wein anzubauen, der sollte sich vorher rechtlichen Rat einholen. Für hauptberufliche Winzer ist das schon ganz normal. Sie kennen in der Regel die komplizierten Gesetze den Wein betreffend, die von Deutschland und der EU verfasst wurden. Diese verlangen teilweise recht wenig nachvollziehbare Bedingungen von den Weinbauern.
Hier weiterlesen…

Donnerstag, 18. September 2008 von Torsten Schneider

Die Amis halt…

Wie hier zu lesen ist, schrecken die Einwohner von Nordamerika vor gar nichts zurück oder wie sonst ist zu erklären, dass es bald Wein in Plastikflaschen zu kaufen geben wird? Zum Glück scheint dieses Vorhaben zunächst auf die USA beschränkt zu bleiben.
Einziger Vorteil, den ich bei dieser Umstellung erkennen kann, ist die größere Umweltfreundlichkeit der PET-Flasche gegenüber der Glasflasche. Immerhin ist PET leichter als Glas und sorgt so beim Transport für weniger CO2-Emmission. Aber sollte man da nicht lieber an anderer Stelle auf den Umweltschutz achten?!

Dienstag, 06. September 2005 von Torsten Schneider

Oh man…

Mit dem dritten Gläschen Wachtberg in der Hand fällt mir gerade noch eine Geschichte ein, die mir Dörthe gerade kürzlich erzählt hat:
Hier weiterlesen…

Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath