WSET: Die Sache mit der Ungeduld

Als die Unterlagen zum WSET Intermediate Kurs hier eintrafen, habe ich mich mir die natürlich gleich die im Kursbuch erwähnten “Specifications” des WSET angesehen, die online zu finden sind, um zu schauen, welche Weine im Kurs zu verkosten sind.
Dabei sind dort allerdings, wie bereits erwähnt, keine einzelnen Weine genannt, sondern eher Typen, Regionen, Sorten, die man verkosten sollte. Und anhand dieser Spezifikationen habe ich mir dann eine Liste der Weine zusammengestellt, die ich verkosten möchte, alles in allem noch einmal um “Übungsweine”, die ich vor den eigentlichen Verkostungsblöcken nach und nach verkoste, erweitert und bin am Ende so bei einer Liste von Weinen gelandet, die die Anzahl der in den WSET Specifications genannten ca. verdreifacht. Aber mehr zu verkosten kann ja nie schaden – ganz davon abgesehen, dass es bei vielen Weinen auch noch ein Genuss ist – wenn auch nicht bei allen 😉

Genauer lesen kann nicht schaden

Nun hat mich aber meine Ungeduld dahin geführt, dass ich die Seiten der Weinakademie mit der Beschreibung der Kursleistungen weniger genau gelesen habe, als ich das vielleicht hätte tun sollen.

Die echte Weinliste

Nun traf dieser Tage auch noch per email eine Weinliste von Michael Pleitgen von der Weinakademie ein, die die Specifications des WSET in einer Liste von zu verkostenden Einzelweinen umsetzt … nun gut, was soll’s, dann habe ich halt noch etwas mehr zu verkosten. Da ich mir ohnehin in den Level 2 & 3 des Kurses keinen Zeitdruck machen wollte, gehe ich nun so vor, dass ich zu erst einmal meine Liste abarbeite, sozusagen als Übung und dann am Ende (jetzt kommt Pädagogensprache, irgendwann habe ich ja auch mal studiert) zur “Vertiefung” und Wiederholung der erlangten Erkenntnisse die Weine von der Liste der Weinakademie anfüge und diese Verkostungen danach mit Herrn Pleitgen besprechen werde.

Auf Fehler können sich lohnen

Wenn wir dann allerdings auch wieder wie bei unserem kürzlichen – sehr unterhaltsamen und anregenden – Telefonat wieder von einem Thema zum nächsten kommen, dann wird sich die geplante Zeit für Level 2 sicherlich verdoppeln. Aber ich wollte mir ja keinen Zeitdr… ach das hatten wir ja schon. Damit ist es wie mit dem Verkosten – zu viele anregende Gespräche kann man ja schließlich kaum führen 😉

Start the Discussion!

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider

#