Artikel in der Kategorie ‘Winzer’

Spanien, Japan und ein Wein aus Toro: Bodega Matsu

Rote reife Weintrauben am Rebstock

Im Norden Spaniens, wo der Weinbau auf eine uralte Tradition zurückblickt, hat sich Bodega Matsu zum Ziel gesetzt, diese Tradition aufzugreifen und in neue Bahnen zu lenken. Mit Hilfe fernöstlicher Philosophie und einem guten Schwung Unternehmergeist entstehen hier Weine, die begeistern.

Die Weinregion Toro

Im Norden Spaniens, in der Weinbauregion Kastilien-Leon ist die D.O. Toro gelegen. Ihren Namen hat die Denominación de Origen (kurz D.O.) von der gleichnamigen Stadt, die am Ufer des Duero gelegen ist. Zur Weinregion Toro gehören drei Weinbaugemeinden der Provinz Valladolid und 12 Weinbauorte der Provinz Zamora.
Die Region Toro schien lange Jahre im Dornröschenschlaf versunken, doch vor einer Weile wurde sie erweckt und ist dabei, sich einen Platz ganz vorne in der Rangliste der spanischen Anbaugebiete zu erobern.
Die hügelige Landschaft, durch die der Duero fließt, verfügt überwiegend über kalkhaltige Böden, die immer wieder von steinigen Einschlüssen und Flusssedimenten durchbrochen werden. Das Klima ist kontinental. Also von heißen und trockenen Sommern sowie kalten Wintern geprägt.

Die Bodega Matsu

Matsu stammt aus dem Japanischen und bedeutet „Hoffnung“. Dieser Name wurde für das Weinbauprojekt Bodega Matsu gewählt, um das Ziel der Bodega Matsu deutlich zu machen. Der Einklang von Natur und Technik stehen im Vordergrund, so wie es in der fernöstlichen Kultur Japans üblich ist. Gleichzeitig werden die Tradition der spanischen Weinregion Toro aufgegriffen. Und es wird so wenig wie irgendwie möglich eingegriffen, sowohl im Weinberg als auch im Weinkeller. Daher die „Hoffnung“, dass der Versuch gelingt.

Die Bodega Matsu ist dabei kein klassisches Weingut, sondern ein Weinbauprojekt, das zur Vintae-Gruppe gehört, die im Jahr 1999 auf Betreiben von José Arambarri Terrero, einem Unternehmer als La Rioja, ins Leben gerufen wurde.

Unter dem Namen Bodega Matsu werden Rotweine und Weißweine gekeltert, die allesamt aus biodynamischem Anbau stammen. Im gesamten Prozess der Weinentstehung wird bei den Weinen von Bodega Matsu auf den Einsatz von Herbiziden, Insektiziden und Fungiziden verzichtet. Auch hier spielt die „Hoffnung“ wieder eine wichtige Rolle. Die Hoffnung, dass auf natürlichen, naturnahen Wegen hervorragende Weine entstehen.
Die Voraussetzungen, dass diese Hoffnung wahr wird sind nicht schlecht, denn in den Weingärten, aus denen die Trauben für die edlen Tropfen stammen, stehen Rebstöcke mit einem durchschnittlichen Alter von 80-100 Jahren.
Nach der Lese, die natürlich von Hand erfolgt und in der Regel Anfang Oktober stattfindet, wird das Lesegut in den Weinkeller gebracht. Die Fermentation findet in Betonbehältern statt, die anschließende malolaktische Gärung erfolgt in Fässern aus französischem Eichenholz. Nach der Reifung wird der Wein weder gefiltert, noch geklärt, ehe er in Flaschen gefüllt wird.

Die Etiketten der Weine von Bodega Matsu

Das Etikett der Weinflaschen zeigt jeweils ein Gesicht. Dieses Gesicht steht für die Art des Weines, der sich in der Flasche verbirgt. So kann der Weinfreund direkt ablesen, ob dieser Tropfen zu ihm passt. Der La Jefa ist ein Weißwein, hauptsächlich aus der Malvasia-Rebe gekeltert. Auf seinem Etikett ist das Gesicht einer Frau zu sehen. Bei den Rotweinen verhält es sich wie folgt: der El Pícaro zeigt das Bild eines jungen Mannes, auf dem El Recio ist der Mann bereits im besten Alter und das Etikett des EL Viejo zirrt das Antlitz eines Seniors.
Damit ist direkt zu erkennen, dass der El Pícaro von Bodega Matsu der Einstiegswein ist, jugendlicher, leichter zugänglich und kürzer gereift. Der El Recio ist schon eine Nummer komplexer und der El Viejo dann entsprechend reif und voll.

...weiterlesen...

Weinbautradition aus Rheinhessen: Weingut Reichsgraf von Ingelheim

Blick auf die Weinberge mit bunt gefärbtem Laub in Rheinhessen

In Rheinhessen reichen sich Tradition und Genuss an vielen Stellen die Hand. Die landschaftlich reizvolle Region im Hinterland von Mainz blickt auf eine lange Weinbaugeschichte zurück, dazu kommen hervorragende klimatische und geologische Voraussetzungen sowie engagierte Winzer. Perfekte Voraussetzungen, für tolle Weine.

Die Weinregion Rheinhessen

Rheinhessen ist Deutschlands größtes Weinbaugebiet. Hier werden zwischen Bingen und Worms, entlang des Rheins, mehr als 25.000 Hektar Weinberge bewirtschaftet. Diese Fläche wird von rund 6000 Weinbaubetrieben bewirtschaftet, darunter befindet sich auch das Weingut Reichsgraf von Ingelheim.
Rheinhessen ist in drei Anbaubereiche gegliedert: Bingen, Nierstein und Wonnegau.
Die Bedeutung der Region zeigt sich unter anderem daran, dass Mainz aus dem Anbaubereich Nierstein, in die Liste der Great Wine Capitals aufgenommen wurde. Dieser Vereinigung darf pro Land jeweils nur eine Stadt beitreten.
Die wichtigste Rebsorte in diesem deutschen Anbaugebiet ist Müller-Thurgau, die Rebsorte, die die besten Ergebnisse liefert ist Riesling. Aber auch Dornfelder und Silvaner haben große Bedeutung. Daneben wird eine Vielzahl weiterer Sorten Angebaut, wobei rund 70% der Rebfläche auf Weißweinreben entfällt und nur 30% für rote Rebsorten genutzt werden.

Das Weingut Reichsgraf von Ingelheim

Im bekannten Weinort Nackenheim, vor den Toren von Mainz, ist das Weingut Reichsgraf von Ingelheim gelegen. Hier, am sonnenverwöhnten linken Rheinufer, befindet sich die weltberühmte Lage Roter Hang. Weine aus dieser Lage sind bei Weinkennern in aller Welt gefragt.
Das Weingut Reichsgraf von Ingelheim befindet sich in der glücklichen Situation, einige Weingärten am Roten Hang zu besitzen. Ideale Voraussetzungen für hervorragende Weine. Neben diesen Weinbergen werden weitere Flächen in den Gemeinden Nackenheim und Nierstein bewirtschaftet, darunter sind die Lagen Nackenheimer Schmittskapellchen und Niersteiner Klostergarten.
Das engagierte und dynamische Team des Weinguts ist mit Leib und Seele dabei, wenn es um die Arbeit im Weinberg und im Weinkeller geht.
Die Weine, die hier gekeltert werden, lagern in verwinkelten Kellerräumen unterhalb des Weinguts in Holzfässern oder auch in Stahltanks, je nach Rebsorte.
Wer Interesse hat, kann das Weingut auch besuchen und in den frisch renovierten Räumlichkeiten eine Weinprobe vornehmen.

Wein & mehr

Im Stammsitz des Weinguts in Nierstein werden typisch rheinhessische Weine gekeltert. Neben den Weißweinen aus Riesling, Silvaner, Grauburgunder, Weißburgunder und Sauvignon Blanc gibt es auch einige interessante Rotweine aus Rheinhessen. Neben der in Deutschland sehr beliebten Sorte Dornfelder, werden auch Neuzüchtungen angebaut und zu ansprechenden Weine verarbeitet. Regent und Cabernet Dorsa sind sehr gute Beispiele für diese Praxis.
Über die Reichsgraf von Ingelheim Erfahrung und neue Produkte, wie zum Beispiel eine sommerliche Schoppen-Schorle oder den lachsrosafarbenen Rotling, informieren die verschiedenen Auftritte des Weinguts in den sozialen Medien. Hier werden immer wieder saisonal passende Tropfen vorgestellt, es gibt Online-Verkostungen und Einblicke in die Arbeit im Weingut.

...weiterlesen...

Wein, Genuss & Urlaub vereint am Gardasee

Blick auf den Gardasee mit den Alpen im Hintergrund

Sanfte Hügel, Weinberge, Wasser und laue Sommerabende – so könnte das perfekte Leben aussehen, oder?! Da nicht jeder von uns das Glück hat im Norden Italiens, in der Gegend rund um den Gardasee zu leben, ist diese Region aber ein absoluter Tipp für einen genussreichen und entspannten Urlaub.
Der Lago di Garda, wie der Gardasee in Italien heißt, ist der größte See des Landes. Die Region, in der er gelegen ist, ist äußerst abwechslungsreich und lädt dazu ein, jeden Tag etwas Neues zu entdecken. Alleine die Landschaft lädt zu Wanderungen, Spaziergängen oder Segeltouren auf dem See ein. Wer auf Kunst und Kultur nicht verzichten mag, der sollte unbedingt einen Abstecher nach Verona machen, aber auch abseits der Stadt am Etsch gibt es viele Museen und historische Bauwerke zu entdecken. Und auch der Genuss kommt in der Region rund um den Gardasee nicht zu kurz: Wein, Grappa, Olivenöl, Essig – all die feinen Dinge, von denen Genießer nicht genug bekommen können, werden hier erzeugt.

...weiterlesen...

Winzer im Fernsehen

Am 12. September werden auf dem ZDF Infokanal drei Winzerportraits ausgestrahlt.
Um 21:45 macht Fritz Keller aus der Weinbauregion Kaiserstuhl den Auftakt. Ihm folgt um 22:00 Dr. Martin Tesch. Abgerundet wird die Portraitreihe mit dem Weingut Fritz Haag von der Mosel, um das es ab 22:15 geht.

Wer sich einmal näher mit diesen drei Winzerpersönlichkeiten beschäftigen möchte, sollte die Sendungen auf dem ZDF Infokanal nicht verpassen.

...weiterlesen...

Hobbywinzer und das Recht

Wer sich mit dem Gedanken trägt Wein anzubauen, der sollte sich vorher rechtlichen Rat einholen. Für hauptberufliche Winzer ist das schon ganz normal. Sie kennen in der Regel die komplizierten Gesetze den Wein betreffend, die von Deutschland und der EU verfasst wurden. Diese verlangen teilweise recht wenig nachvollziehbare Bedingungen von den Weinbauern.

...weiterlesen...

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider