Wie serviert man Wein? Wissenswertes zum Servieren von Wein

Die Startseite des Wein Online Shops von Weinhandel Weisbrod & Bath

Das Servieren des Weins

Wein servieren ist nicht schwierig, will aber gelernt sein. Wir haben Ihnen auf dieser Seite ein paar Informationen zusammengestellt, die sich alle auf das Servieren von Wein beziehen und Ihnen hoffentlich in der einen oder anderen Situation eine wichtige Hilfestellung sind.
Wenn Sie zum ersten Mal Gäste bewirten und zu diesem Anlass Wein servieren möchten, sollten Sie sich diese Seite ganz genau durchlesen. Sind Sie bereits ein Experte in Sachen Wein, finden Sie vielleicht dennoch ein paar nützliche Hinweise.

Wie wird Wein eingeschenkt?

Musste der Wein, den Sie Ihren Gästen servieren möchten, nicht dekantiert werden, dann öffnen Sie die Flasche am Tisch im Beisein der Gäste. Dies ist keine bloße Showeinlage, sondern hat eine lange Tradition mit der gezeigt werden soll, dass es sich um einen Originalwein und nicht um irgendeinen gepanschten Tropfen handelt. Haben Sie den Korken aus der Flasche entfernt, riechen Sie daran. So können Sie einen kranken Korken erkennen. Wenn es sich um einen besonders edlen Wein handelt, präsentieren Sie den Korken anschließend auf einem kleinen Silberteller. Ehe Sie den Wein einschenken, säubern Sie den Flaschenhals mit einem sauberen Tuch. Schenken Sie den Wein dann noch nicht aus, sondern gießen Sie sich oder dem erklärten Experten der Runde zunächst einen Probeschluck ein, um eventuelle Weinfehler auszuschließen. Wird der Wein für gut befunden, bedienen Sie Ihre Gäste. Gießen Sie den Wein dabei vorsichtig in die Gläser und nicht in einem großen Schwall. Sie dürfen die Gläser dazu ruhig in die Hand nehmen. Wenn Sie Tropfen auf dem Tischtuch vermeiden möchten, greifen Sie zu einer Einschenkhilfe.

Wie wird die Flasche gehalten?

Wie eine Weinflasche beim Einschenken gehalten wird, ist nicht nur eine rein praktische Frage, sondern auch eine Sache des Stils. 
Eine noch volle Flasche Wein wiegt etwa 1,2 Kilogramm – in einer Hand gehalten ist das gar nicht so wenig. Beim Einschenken geht es also nicht nur darum, eine gute Figur zu machen, sondern auch darum, die Flasche sicher zu halten, damit der Wein sich weder in einem Schwall ins Glas ergießt noch nur tröpfchenweise herausfließt. Der ideale Punkt, um eine volle Weinflasche zu halten, ist in der Mitte des Bauches. Wer es stilvoll mag, achtet dabei darauf, dass das Frontetikett nach oben zeigt. Leert sich die Flasche, wird die Griffposition nach unten verlagert. Auf diese Weise lässt sich das Einschenken am leichtesten kontrollieren.
Die Flasche am Hals anzufassen ist stillos, sie am Flaschenboden anzufassen wirkt hingegen gekünstelt.
Etwas anders sieht es bei einer Magnumflasche aus. Diese ist wegen ihres größeren Inhalts (1,5 Liter) auch deutlich schwerer als eine normale Flasche und muss daher beim Einschenken mit beiden Händen gehalten werden.
Ein Bocksbeutel, die Flaschenform für Wein aus Franken, wird mit der flachen Seite nach oben gehalten, während der Daumen auf dem Etikett liegt.

Wie viel Wein wird eingeschenkt?

Das Glas bis zum obersten Rand oder einem eventuell vorhandenen Eichstrich zu füllen, passiert zwar auch in der Gastronomie immer wieder, kommt für einen Weinkenner aber nicht infrage. Denn was gut gemeint sein mag, stellt sich als absolut kontraproduktiv für den Genuss dar, vor allem wenn es sich um einen wirklich guten Wein handelt.
Ein zu volles Glas kann nur mühsam am Stil gehalten werden, außerdem erwärmt sich der Wein schneller als in der Flasche oder Karaffe und ganz wichtig: Das Bukett des Weines kann sich nur schlecht entwickeln.
Daher gilt für Weißwein, Rotwein und Roseewein die Faustregel: Kleine Gläser werden zu maximal einem Drittel gefüllt und große Gläser bis zu einem Viertel. Eine Ausnahme bilden Schaumweine, denn hier darf das Glas durchaus gut gefüllt werden, das Glas zu etwa drei Vierteln zu füllen ist bei Champagner, Prosecco, Cava & Co durchaus in Ordnung.
Dabei geht es nicht um Geiz oder irgendwelche snobistischen Stilregeln, sondern einfach darum, Wein unter optimalen Bedingungen genießen zu können, denn nur wenn genügend Luft im Glas ist, kann sich der Wein auch entfalten und uns mit seinen Aromen verführen.

Wie viel Wein muss ich einplanen?

Wenn Sie Gäste zum Essen erwarten oder Sie zu einem anderen Anlass eingeladen haben und Wein servieren möchten, sollten Sie wissen, welche Menge Sie benötigen. Dies erleichtert den Weinkauf und die Planung der Veranstaltung.
Eine Flasche Wein enthält in der Regel 0,75 Liter Wein. Den können Sie je nach Anlass in unterschiedlich großen Gläsern ausschenken, sodass Sie aus einer Flasche Wein sechs Gläser à 125 ml erhalten oder aber vier Gläser à 175 ml oder drei Gläser à 250 ml – mehr sollten Sie auf keinen Fall auf einmal einschenken.
Jetzt kommt es noch auf die Trinkfreude Ihrer Gäste an und Sie können ganz leicht die Anzahl der Flaschen ausrechnen, die Sie zuvor einkaufen oder aus dem Weinkeller holen müssen.

 
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath