Wissenswertes über die Savagnin im Rebsortenlexikon

Savagnin - weiße Rebsorte

Savagnin in Kürze

Seltene Sorte

  • Farbe: Weißwein
  • Heimat: Frankreich
  • Region: Jura

Synonyme für Savagnin Adelfranke, Frentsch, Heida, Paien, Savagnin Blanc, Tokayer, Traminer, Vigne Blanche Berühmte Weine aus Savagnin

  • Vin Jaune

Die Savagnin oder auch Savagnin Blanc ist eine weiße Rebsorte, die im Osten Frankreichs zu finden ist. Sie wird in der Weinregion Jura angebaut und dort für den Vin Jaune verwendet wird. Manchmal wird Vin Jaune daher synonym zu Savagnin Blanc verwendet, denn der süße, konzentrierte Wein aus der Voralpenregion wird ausschließlich aus dieser einen weißen Rebsorte gekeltert. In seiner Art wird der Vin Jaune oft mit dem spanischen Sherry verglichen. Zunächst wird aus den Savagnin Blanc Reben ein Weißwein gekeltert, der mehrere Monate gärt und anschließend für mindestens sechs Jahre in Eichenholzfässern reift. Allerdings darf hier die Menge, die im Laufe der Zeit verdunstet, nicht nachgefüllt werden, was einen deutlichen Unterschied zum Sherry darstellt. Während des Reifeprozesses bildet sich oben auf dem Wein ein grauer Flor, der aus speziellen Hefen besteht und den Sauerstoff absorbiert, sodass die Oxidation nur sehr langsam voranschreitet. Der Vin Jaune wird üblicherweise in 0,62 Liter-Flaschen abgefüllt, das entspricht der Menge, die aus einem Liter Wein im Laufe des Reifeprozesses übrigbleibt. Diese edlen Tropfen lassen sich durchaus für einige Jahrzehnte lagern.

Aber die Savagnin wird nicht ausschließlich für Vin Jaune verwendet. Im Jura wird auch ein Strohwein erzeugt, der auf der Savagnin-Rebe basiert. Es gibt keine spezielle Appellation für diesen süßen Wein, aber in den beiden Appellationen Côtes du Jura und Arbois ist diese Variante jeweils vorgesehen.
Außerdem wird Savagnin Blanc für Schaumweine aus dem Jura verwendet und kommt dann als Crémant du Jura auf den Markt. Im benachbarten Savoien findet die Sorte Eingang in den Schaumwein von Ayse und ist auch in der Appellation Vin de Savoie zugelassen – so dachte man jedenfalls lange Zeit. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass die Sorte, die dort für Savagnin gehalten wurde, eigenständig ist. Diese Sorte wird als Gringet bezeichnet und ist erst seit einigen Jahren als eigenständige Sorte identifiziert.
Savagnin kann reinsortig verwendet werden, eignet sich aber auch gut für den Verschnitt mit Chardonnay – diese Kombination ist in der französischen Weinregion Jura recht beliebt.

Jenseits der Alpen, in der Schweiz wird die Weißweinsorte in den Weinbergen des Valais unter der Bezeichnung Heida oder Paien angebaut. Hier erbringt sie frische, trockene Weine mit knackiger Säure.

Die Herkunft der Savagnin Blanc kann nicht mehr völlig rekonstruiert werden. Es spricht jedoch vieles dafür, dass sie aus Frankreich, vermutlich aus dem Osten des Landes stammt, wo sie auch heute noch kultiviert wird. Sicher ist, dass sie sehr alt ist und es eine Vielzahl von Klonen gibt. Dies hat unter anderem zur Verwechslung mit der Gringet geführt, aber noch zu viel bedeutenderen Verwechslungen! So wurde lange davon ausgegangen, dass es sich bei der Savagnin Blanc um Gewürztraminer handle. Dies ist allerdings nicht richtig. Der Gewürztraminer ist aber nicht identisch, sondern ein Klon der Savagnin Blanc, der auch als Savagnin Musque bezeichnet wird.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider