Die italienische Rebsorte Arneis und ihr Wein

Arneis - weiße Rebsorte

Arneis in Kürze

Wird zunehmend beliebter

  • Farbe: Weißwein
  • Heimat: Italien
  • Region: Piemont

Synonyme für Arneis Barolo Bianco, Bianchetto, Nebbiolo Bianco Berühmte Weine aus Arneis

  • Langhe Arneis
  • Roero

In den 1980er Jahren war die weiße Rebsorte noch fast vom Aussterben bedroht und wurde kaum noch kultiviert, doch inzwischen wird Arneis zunehmend beliebter. Gegenwärtig sind in Italien rund 700 Hektar mit dieser Sorte bestockt – keine riesige Fläche, aber immerhin. Nicht nur im Piemont, sondern auch in Ligurien und Sardinen sind kleine Flächen mit dieser weißen Rebe bestockt.
Kleinere Bestände gibt es auch außerhalb Italiens in Australien, Neuseeland und in den USA (Kalifornien und Oregon).

Inzwischen wird die Sorte aus dem Piemont häufig synonym mit Roero verwendet, denn in diesem Bereich wird sie vornehmlich angebaut. Hier ergibt sie Weißweine mit delikaten Aromen und einem vollen Körper. Neben den floralen Noten im Bukett wird die Aromatik dieser Weine von Aprikosen- und Pfirsichnoten sowie einem Hauch Haselnuss oder Mandel bestimmt. Da die Weinberge, auf denen die Reben für diesen Weißwein stehen nur durch den Tarno vom Barolo getrennt sind, wird der Wein auch als „Barolo Bianco“ bezeichnet.
In früheren Jahren wurden aus der Arneis-Rebe in erster Linie süße Passitos gekeltert. Diese gibt es zwar bis heute, allerdings nur noch in sehr geringem Umfang. Außerdem wurde der Weißwein als Verschnittpartner für dunklen, kräftigen Nebbiolo verwendet, um diesen milder zu machen. Diese Praxis trug der Sorte den Namen Nebbiolo Bianco ein.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider