Französische Rebe Folle Blanche für Cognac und Weißwein von der Loire

Folle Blanche - weiße Rebsorte

Folle Blanche in Kürze

Ursprünglich häufig für Cognac verwendet

  • Farbe: Weißwein
  • Heimat: Frankreich
  • Region: Loire

Synonyme für Folle Blanche Amounedat, Camobraque, Chalot, Dame Blanc, Enrageat, Folle, Gros Plant, Piquepoul, Plant de Dame, Rochelle Blanc Berühmte Weine aus Folle Blanche

  • Cognac
  • Gros Plant du Pays Nantais

Für die weiße Rebsorte Folle Blanche gibt es eine große Anzahl an Namen. Wichtig ist neben ihrer Hauptbezeichnung vor allem der Name Gros Plant, denn unter dieser Bezeichnung wird sie an der Loire, ihrem heutigen Hauptanbaugebiet, kultiviert. Trotz ähnlich klingender Synonyme darf die nicht mit Rebsorten wie zum Beispiel Piquepoul Blanc verwechselt werden. Dementsprechend hat sie auch mit dem Wein Picpoul de Pinet, der aus dem Languedoc stammt, nichts zu tun.
DNA-Untersuchungen haben ergeben, dass die Folle Blanche aus einer natürlichen Kreuzung von Gouais Blanc mit einem unbekannten Partner hervorgegangen sein muss. Gleichzeitig war sie selbst als Kreuzungspartner an der Entstehung einiger Rebsorten wie Jurancon Noir und Monbadon beteiligt.

Die Folle Blanche wird für die Erzeugung von Cognac verwendet. Allerdings hat sie in diesem Bereich längst nicht mehr die Bedeutung wie vor der Reblauskatastrophe. In der Zeit davor war die weiße Rebsorte an der französischen Atlantikküste weit verbreitet und lieferte einen Großteil des Grundweins, der zur Destillation von Cognac und Armagnac verwendet wurde. Nach der Reblauskatastrophe hat die Ugni Blanc diese Stelle eingenommen und Folle Blanche wird nur noch selten verwendet, obwohl sie eigentlich bessere Qualität liefert. Doch ihre Anfälligkeit für Fäule und Falschen Mehltau sowie ihre Empfindlichkeit gegenüber Frost im Frühjahr macht sie für viele Winzer unattraktiv.
An der Loire ist sie in der Appellation Pays Nantais zu finden. Die Weißweine dieses AOP-Bereichs werden sortenrein aus der Rebsorte Folle Blanche, die hier Gros Plant heißt, gekeltert und kommen unter der Bezeichnung Gros Plant du Pays Nantais auf den Markt. Zusätzlich gibt es den Gros Plant du Pays Nantais sur lie. Diese Bezeichnung darf ein Wein aus dieser Appellation tragen, wenn er nach dem Gärprozess mindestens bis zum 1. März des Folgejahres auf der Feinhefe (sur lie) gelagert wurde.
Außerhalb Frankreichs ist die Folle Blanche in Spanien zu finden, wo sie zu Weißwein gekeltert und teilweise auch für die Brandy-Herstellung verwendet wird. Auch in Kalifornien gibt es Bestände dieser weißen Sorte.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider