Die weiße Rebsorte Durella aus Venetien und ihre Weine

Durella - weiße Rebsorte

Durella in Kürze

Ideal für Schaumwein geeignete Sorte

  • Farbe: Weißwein
  • Heimat: Italien
  • Region: Venetien

Synonyme für Durella Cagnina, Caina, Duracino, Durello, Rabbiosa, Raboso Piave Berühmte Weine aus Durella

  • Lissini Durello
  • Durello Passito

Durella oder auch Durello ist eine weiße Rebsorte aus Venetien, im Norden Italiens. Sie erbingt Wiene mit hohem Säuregehalt und kräftigem Fruchtgeschmack, der häufig an Äpfel erinnert. Diese Eigenschaften trugen dazu bei, dass Weißwein aus der Durella-Rebe über lange Jahre fast ausschließlich zur Erzeugung von Schaumweinen verwendet wurde. In früheren Jahren wurden diese Grundweine sogar von Venetien nach Deutschland, in die großen Sektkellereien des Landes gebracht, und dort zu Schaumwein verarbeitet.
Doch seit das Weinbaugebiet Lessini im Jahr 1987 zur DOC ernannt wurde, in dem es unter anderem den weißen Lessini Durello (auch als Spumante) und den süßen Durello Passito gibt, bleibt die Ernte weitestgehend in der Region. Die DOC-Vorschriften besagen, dass der Lessini Durello zu mindestens 85% aus der Durella-Rebe gekeltert werden muss, in der Praxis bestehen die meisten der edlen Tropfen sogar zu 100% aus dieser Rebsorte.
Etwas verwirrend mag die Bezeichnung von Wein und Rebe sein, denn solange von der Rebsorte die Rede ist, wird die Bezeichnung Durella verwendet, sobald es sich um Wein handelt, kommt die Bezeichnung Durello ins Spiel. Wie dem auch sei, es verbergen sich frische, fruchtige Weine dahinter, die teilweise eine pfiffige mineralische Note aufweisen.

Über den Ursprung dieser Rebsorte gibt es – wie fast immer – keine vollkommene Sicherheit. Es wird zwar im Allgemeinen angenommen, dass die Durella aus dem Norden Italiens stammt, allerdings gibt es auch die Theorie, dass es sich um einen Abkömmling der französischen Rebsorte Duras handeln könnte.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider