Informationen über die Rotwein-Rebe Pollera Nera aus Italien

Pollera Nera - rote Rebsorte

Pollera Nera in Kürze

Autochthone italienische Sorte

  • Farbe: Rotwein
  • Heimat: Italien
  • Region: Ligurien, Toskana

Synonyme für Pollera Nera Corlaga, Palera, Polera Berühmte Weine aus Pollera Nera

  • Colli di Luni

Die rote Rebsorte Pollera Nera stammt aus Italien. Es handelt sich um eine alte, autochthone Sorte. Sie stammt aus dem Valla Magra, das sich in der Grenzregion zwischen Ligurien und der Toskana befindet. In dieser Region wird die Pollera Negra bis heute in kleinem Umfang kultiviert. Sie ist dort zum Beispiel im DOC Wein Colli di Luni Rosso eingesetzt, der in beiden Anbauregionen gekeltert werden darf.
DANN-Untersuchungen haben ergeben, dass es sich bei dieser Rotweinrebe um einen direkten Nachfahren der Mammolo handelt. Der zweite Elternteil ist bisher unbekannt.

Im frühen 19. Jahrhundert war die Pollera Nera in Ligurien und der Toskana wohl sehr weit verbreitet, zumindest berichtet dies Giuseppe Acerbi, ein italienischer Naturforscher aus der Zeit. Heute ist dies nicht mehr der Fall, denn die Rebe steht insgesamt nur noch auf rund 100 Hektar mit gleichbleibender Tendenz seit Ende der 1990er Jahre.

Pollera Nera ist eine mittel reifende Rebe, die mittelgroße bis große Beeren erbringt. Wein aus dieser Sorte sind in der Regel von rubinroter Farbe und haben einen recht geringen Tanningehalt. Oft sind sie wenig körperreich, aber angenehm im Geschmack. Zumeist wird die Pollera Nera mit Sangiovese verschnitten, sortenreine Weine sind die absolute Ausnahme. Weitere Verschnittpartner sind die Sorten Canaiolo, Ciliegiolo, Massaretta und Merlot. Jung getrunken bieten diese Weine den größten Genuss, ganz gleich um welche Variante der Cuvée es sich handelt.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider