Die Stadt Poysdorf im Weinviertel

Poysdorf im Weinviertel

Der Weinbau hatte immer schon große Bedeutung im wirtschaftlichen und kulturellen Leben von Poysdorf. Der Ort wurde 1194 erstmalsurkundlich erwähnt. Existiert hat er aber schon lange vorher wie Funde aus der Jungsteinzeit und der Bronzezeit beweisen. Weinbau wird in Poysdorf seit Beginn des 14. Jahrhunderts betrieben. Der zu Beginn der Neuzeit aufstrebende Ort wurde 1582 von Kaiser Rudolf II. zum Markt erhoben. Die Nähe Poysdorfs zur Grenze zwischen Ost- und Mitteleuropa ist ausschlaggebend dafür, dass der Ort wiederholt Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen mit den Ungarn, Schweden, Franzosen und Preußen war. Das markanteste Bauwerk der Stadt ist die 1629-1635 errichtete und weithin sichtbare barocke Pfarrkirche St. Johannes der Täufer auf dem Kirchberg. Die angrenzende Parkanlage bietet einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt und das Umland. Verschiedene Museen und Galerien wie das Stadtmuseum, das Oldtimermuseum und das Nachtwächterhaus laden zum Besuch ein.
Nähere Informationen zu Öffnungszeiten und zur Stadt im allgemeinen finden Sie unter www.poysdorf.at

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider