Europas Kulturhauptstadt im Jahr 2003 - Graz

Kulturhauptstadt Europas 2003 - Graz

Nicht Wien, Salzburg oder Innsbruck wurden zur Kulturhauptstadt Europas gewählt, sondern Graz, die Landeshauptstadt der Steiermark, tritt in die Fußstapfen von Dublin, Madrid und Weimar, um nur einige Beispiele zu nennen. Bisher wurde Graz oft als Geheimtipp gehandelt. Doch als 1999 die Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben wurde, rückte Graz langsam ins Rampenlicht. Das ganzeJahr 2003 über wurde ein anspruchsvolles Programm geboten. Das neue Kunsthaus, das vom britischen Architektenduo Peter Cook und Colin Fournier entworfen wurde, zählt zu den spektakulärsten Neuerungen, die in der Stadt errichtet wurden. Aber auch die Murinsel setzt einen Akzent in der Architektur von Graz. Zu den weiteren Neubauten gehören die Stadt- und die Konzerthalle, das Literaturhaus sowie das Kindermuseum. Zudem wurde das Mausoleum renoviert. Im Obergeschoss der Turms hängt die „Liesl“, die über 4500 kg schwere Glocke. Dieser verdankt der Turm seinen Namen, denn im Volksmund wird er „Liesl“ genannt. Die Glocke erklingt dreimal täglich, um 7,12 und 19 Uhr

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider