Albillo - Rebsorte für einfache Weine aus Spanien

Abillo

Albillo in Kürze

Sorte mit verwirrendem Namen

  • Farbe: Weißwein
  • Heimat: Spanien
  • Region: Südwest- und Zentralspanien

Synonyme für Albillo Abilla, Albillo Mayor, Blanca del Pais, Pardina

Der Name Albillo leitet sich von „alba“ ab und deutet damit auf die Farbe der Rebsorte hin, denn alba bedeutet weiß.
Der Name Albillo stiftet in der Weinwelt immer wieder Verwirrung. Denn in Spanien existiert eine ganze Reihe von Rebsorten, die die Bezeichnung „Albillo“ im Namen tragen. Um Klarheit zu schaffen wurden mehrere DNA-Untersuchungen durchgeführt. Daraus hat sich ergeben, dass es in Spanien zehn Rebsorten gibt, die den Namen Albillo tragen.

  • Albillo Blanco (wird nicht mehr angebaut)
  • Albillo Criollo
  • Albillo de Albacete
  • Albillo de Lucena - Synonym für Palomino
  • Albillo de Nava – Synonym für Verdejo
  • Albillo di Toro – Synonym für Muscat of Alexandria
  • Albillo Mayor
  • Albillo Negro – Synonym für Tempranillo
  • Albillo Real
  • Albillo Real Extremadur (wird nicht mehr angebaut)

Vor allem in Südwestspanien und im Zentrum des Landes sind diese Sorten zu finden. Recht verbreitet ist die Albillo Mayor, die wuchskräftig und ertragsstark ist. Sie bildet die Grundlage für alkoholstarke und säurearme Weißweine. Typischerweise zeigt sie Aromen von tropischen Früchten und wird gerne als Verschnittpartner von Albarino, Verdejo oder Viura verwendet.

Außerhalb Spaniens gibt es in Portugal kleinere Flächen, auf denen die Albillo Mayor kultiviert wird.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider