Weinbaubereich Babera d'Asti und sein Wein

Weinbaugebiet Barbera d'Asti im Piemont

Karte Weinbauregion Barbera d'Asti

Weinbau in Barbera d'Asti

Der rote Barbera d'Asti ist einer der beliebtesten Weine aus dem Piemont. Seit 1970 hat der Bereich den Status einer DOC inne und wurde im Jahr 2008 sogar zur DOCG hochgestuft. Der Weinbaubereich Barbera d'Asti befindet sich im Umland der namensgebenden Stadt Asti, die im Nordwesten Italiens liegt. Hier liegt der Schwerpunkt eindeutig bei der roten Rebsorte Barbera, die in großem Umfang in den Weingärten des Piemonts zu finden ist.

Die Weingärten dieser DOCG befinden sich in der hügeligen Landschaft der beiden Provinzen Alessandria und Asti, die an die beiden italienischen Weinbaugebiete Emilia-Romagna und Lombardei angrenzen.
Insgesamt umfasst die Rebfläche dieses Anbaubereich gut 9.500 Hektar. Neben der Barbera werden auch die Rebsorten Dolcetto, Freisa und Grignolino kultiviert. Der Rotwein Barbera d'Asti kann reinsortig aus der namensgebenden Sorte gekeltert werden, es sind aber auch Cuvées zugelassen, die einen Barbera-Anteil von zumindest 85% aufweisen.
Weitere Bestimmungen in diesem Anbaubereich besagen, dass die Weine einen Mindestalkoholgehalt von 12%-Vol. aufweisen müssen, übersteigt der Wert 12,5%-Vol. dürfen sie als „Superiore“ vermarktet werden. Des Weiteren dürfen sie nicht vor dem 1. März des Folgejahres der Lese auf den Markt gebracht werden.

Stammt das Lesegut zu 100% aus einer von drei Einzellagen dieser DOCG Collo Astiani, Nizza oder Tinella, darf diese Lage auf dem Etikett angeführt werden.

Mit den schäumenden Weinen, die die Bezeichnung <link>Asti tragen hat dieser trockene Rotwein nur wenig zu tun: Es kommt lediglich zu einer teilweisen Überschneidung der Anbauzonen.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider