Infos rund um den Weinbau in Australien: Weinbauregionen, Weine, Winzer und mehr

Die Startseite des Wein Online Shops von Weinhandel Weisbrod & Bath

Weinbaugebiete in Australien(zum Vergrößern anklicken)

Karte der großen und kleinen Weinbau-Gebiete in Australien

Weinbau in Australien

In fast allen australischen Staaten wird heute Weinbau betrieben, wobei sich der Hauptteil der rund 175.000 Hektar Rebfläche in den Bereichen New South Wales, South Australia, Victoria und Western Australia befindet. Die berühmtesten Weinbaugebiete liegen, vom Hunter Valley einmal abgesehen, an der Küste oder in Höhenlagen, wo sie von den kühleren Temperaturen profitieren.
Auf gut der Hälfte des Kontinents ist das Klima allerdings zu heiß und zu trocken oder aber zu tropisch, um Weinberge bewirtschaften zu können.

Ein Blick in die Weinbaugeschichte

Seit mehr als 200 Jahren wird in Australien Wein angebaut. Als im Jahr 1788 unter Captain Arthur Phillip ein englisches Schiff mit Sträflingen an Bord in Australien anlandete, hielt der Kapitän in seinen Notizen fest, dass sich das Land perfekt für den Weinbau eignen würde. Wie recht Arthur Phillip mit dieser Einschätzung haben sollte, wird er zum damaligen Zeitpunkt wohl nur in Ansätzen geahnt haben.
Die ersten Reben wurden noch unter Arthur Phillip gesetzt, später brachten Siedler aus Europa und Südafrika Reben mit und während der Goldrausches um die Mitte des 19. Jahrhunderts stand australischer Wein in der Gunst der Goldsucher sehr hoch. In dieser Zeit wurden auch einige der ersten, bis heute bestehenden, Weingüter gegründet, so zum Beispiel Penfolds.
Da aber die meisten Weine sehr einfach waren und viele Genießer eher nach Spitzenweinen im europäischen Stil verlangten, erlebte der australische Weinbau ab etwa 1920 einen Einbruch. Neben diesen einfachen Weinen, gab es auch eine große Anzahl an schweren, alkoholstarken Süßweinen, die aufgespritet wurden und unter der Bezeichnung „Australian Port“ auf den Markt kamen.
Erst ab etwa 1960 setzte ein Wandel ein. Der Trend ging hin zu leichten Weißweinen für den Alltag, und als Penfolds dann seinen „Grand Hermitage“ im Bordeauxstil auf den Markt brachte, war klar, dass es mit dem Weinbau wieder bergauf gehen würde.

Wichtige Rebsorten für australischen Wein

In Australien wird eine Vielzahl von roten und weißen Reben kultiviert. Die mit Abstand wichtigsten Rebsorten sind jedoch Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Riesling, Semillon und Shiraz. Wobei Shiraz mit einer Rebfläche von mehr al 40.000 Hektar auch flächenmäßig eine absolute Spitzenstellung einnimmt. Die Rebsorten Chardonnay und Cabernet bedecken jeweils etwa 30.000 Hektar. Danach klafft eine große Lücke, nur wenige Rebsorten werden in einem Umfang von mehr als 5000 Hektar angebaut, in der Regel ist die Rebfläche um ein Vielfaches Kleiner.

Klimatische Bedingungen

Australien verfüg über eine riesige Landfläche, sodass das Klima naturgemäß sehr unterschiedlich ist. Je nach Region ist es heiß und trocken, so vor allem in Western und Northern Australia oder eher kühl und feucht, wie zum Beispiel auf der Insel Tasmanien.
Wegen des kühleren Klimas befinden sich rund drei Viertel der australischen Rebfläche im Süden des Kontinents. Dort, wo in den trockenen und warmen Gebieten Weinbau betrieben wird, erfolgt bei Bedarf die künstliche Bewässerung der Weingärten.

Wissenswertes zu Wein aus Australien

Ist auf dem Etikett eine Herkunftsregion angegeben, muss der Wein zu zumindest 85% aus dieser Region stammen. Dabei ist zu beachten, dass die Weinbaugebiete zum Teil riesig sind. Die sogenannten Geographical Indications (GI) wurden im Jahr 2001 eingeführt und erstrecken sich zum Teil über mehrere Bundesstaaten. Die GI-Zonen sind in insgesamt 40 States/Zones aufgegliedert, die sich wiederum in 70 Regions aufteilen, die nochmals Subregions umfassen können. Je tiefer eine Ortsangabe in dieser Hierarchie liegt, desto kleiner ist der Bereich, aus dem die Trauben stammen dürfen.

Auf dem Flaschenetikett findet sich in der Regel eine Angabe zum Fassausbau. Dabei bedeutet „unwooded“, dass ein Wein ohne Holz ausgebaut wurde, die Angabe „wood matured“ oder „barrel fermented“, dass der Wein im Eichenfass ausgebaut wurde.

Der „australische Stil“ wird oft angeführt, wenn es um die Beschreibung eines Weines geht. Doch was ist eigentlich darunter zu verstehen? Kurz gesagt handelt es sich bei einem Wein im „australischen Stil“ um einen intensiv fruchtigen Wein mit wenig Säure, einer weichen, cremigen Textur und mehr oder weniger stark ausgeprägten Holznoten. Inzwischen gibt es diese Art Wein übrigens längst nicht mehr nur in Australien, sondern in vielen anderen Weinbauländern, vor allem der Neuen Welt.

Die Weinbauregionen in Australien auf einen Blick
  • South Eastern Australia – Riesige Weinbauzone, die mehrere australische Bundesstaaten umfasst.
  • New South Wales – Im Südosten des Kontinents gelegen und vor allem für die Unterregion Hunter Valley bekannt.
  • Northern Territory – Überwiegend heiß und trocken ist es in diesem riesigen Gebiet, Weinbau ist dennoch möglich.
  • Queensland – Der zweitgrößte australische Bundesstaat befindet sich in Sachen Weinbau gewaltig im Aufschwung.
  • South Australia – Der Hauptanbaubereich für Wein aus Australien, hier entstehen rund 50% aller australischen Weine.
  • Tasmanien - Insel vor der Südküste Australiens, auf der ebenfalls Weinbau betrieben wird.
  • Victoria – Die Anbaubereiche von Victoria sind rund um die Stadt Melbourne verteilt.
  • Western Australia – In diesem Bundesstaat liegen einige der heißesten Anbaubereiche für Wein in Australien.

Einige australische Weine aus unserem Sortiment

 
Stimmungsbild Header Weinhandel Weisbrod & Bath