Informationen im Rebsortenlexikon über die Inzolia-Rebe

Inzolia - weiße Rebsorte

Inzolia in Kürze

Für Marsala verwendete Sorte

  • Farbe: Weißwein
  • Heimat: Italien
  • Region: Sizilien, Toskana

Synonyme für Inzolia Ansonica, Ansolia, Ansora, Anzulu, Insora, Nsuolia, Soria, Zolia Bianca Berühmte Weine aus Inzolia

  • Marsala
  • Salaparuta
  • Sciacca

Die weiße Rebsorte Inzolia oder auch Ansonica stammt aus Italien. Ihrer Heimat ist Sizilien, von wo auch sie nach Sardinien und in die Toskana gelangte. Thesen über eine Herkunft in Frankreich, Spanien oder Griechenland existieren zwar, konnten bisher aber nicht belegt werden.
Heute wird die Weißweinrebe unter der Bezeichnung Inzolia in Sizilien und unter dem Namen Ansonica in der Toskana angebaut. Kleinere Bestände gibt es auch in Kampanien, Latium und auf Sardinien. Außerhalb Italiens ist sie in Tunesien zu finden, wo sie allerdings ausschließlich zur Herstellung von Rosinen verwendet wird.

Die erste schriftliche Erwähnung der weißen Sorte stammt aus dem Jahr 1696 vom Botaniker Francesco Cupani, da es keinerlei Belege dafür gibt, dass die von Plinius dem Älteren in der Antike erwähnte Sorte Irzolia identisch sein könnte.
Ursprünglich wurde Inzolia vor allem für Marsala verwendet. Doch mit der sinkenden Nachfrage nach diesem Likörwein haben sich viele sizilianische Winzer umorientiert und verwenden die Inzolia für trockene Weißweine – keine schlechte Entscheidung! Typischerweise ergibt sie Sorte trockene, aromatische Weine mit schöner Nussnote. Da es den Weinen manchmal an Säure mangelt, werden sie gerne als Verschnittpartner verwendet, vor allem Cuvées mit Catarratto Bianco sind äußerst beliebt. Aber auch im Verschnitt mit Grillo macht sie eine gute Figur. In der Toskana wird sie häufig mit Vermentino verschnitten.
Sowohl in der Toskana als auch auf Sizilien ist die Inzolia / Ansonica in diversen DOC-Weinen zugelassen.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider