Informationen über die portugiesische Weißweinrebe Jampal

Jampal - weiße Rebsorte

Jampal in Kürze

Sorte mit oft verkanntem Potenzial

  • Farbe: Weißwein
  • Heimat: Portugal

Synonyme für Jampal Boal, Codega, Jampaulo, Joao Paolo, Pinheira Branca

Die Weißweinrebe Jampal stammt aus Portugal und erbringt gut strukturierte Weine mit feinen Zitrusnoten und den Aromen tropischer Früchte. Die Weine eignen sich zum Ausbau im Holzfass, wodurch sie kräftiger und runder werden, frischer und säurebetonter gelingen sie aus dem Stahltank.

Die Jampal wird heute in verschiedenen Weinbauregionen Portugals angebaut, vor allem im Süden des Landes. Besonders gute Ergebnisse liefert sie in Torres Verdas, im Westen Portugals, etwas nördlich der Hauptstadt Lissabon.

DNA-Untersuchungen haben ergeben, dass diese weiße Rebsorte mit der Castelao Frances verwandt ist, einer Rotweinsorte, die in ganz Portugal verbreitet ist.

Für viele Jahre war die Jampal aus den portugiesischen Weingärten fast vollständig verschwunden. Dieser Umstand ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die spät reifende Sorte nicht allzu große Erträge liefert und bei zu feuchtem Klima zu Fäulnis neigt. Da im 20. Jahrhundert im portugiesischen Weinbau aber in erster Linie die Masse zählte, wurden Sorten wie die Jampal vernachlässigt. Doch spätestens mit dem Beginn des 21. Jahrhunderts hat sich das Streben nach Qualität in ganz Portugal durchgesetzt und immer mehr alte, teils vergessene Rebsorten werden reaktiviert. So erging es auch der Jampal, die seit einigen Jahren wieder in größerem Umfang kultiviert wird. Dieser Weißweinrebe wird von einigen Weinkritikern großes Potenzial attestiert, das von einigen Winzern und Weinfreunden gegenwärtig noch nicht in vollem Umfang erkannt wurde.
In den nächsten Jahren werden daher sicherlich noch einige hervorragende Weine dieser Sorte auf den Markt kommen.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider