Informationen über die Weißwein-Rebe Kanzler aus Deutschland

Kanzler - weiße Rebsorte

Kanzler in Kürze

Deutsche Reben-Neuzüchtung

  • Farbe: Weißwein
  • Heimat: Deutschland
  • Region: Rheinhessen

Synonyme für Kanzler Alzey S 3983

Die weiße Rebsorte Kanzler ist eine Neuzüchtung von Georg Scheu an der Rebenzüchtungsanstalt Alzey aus dem Jahr 1927. Scheu kreuzte Müller-Thurgau x Silvaner und erhielt eine weiße Rebe, die 1967 für den Anbau in Deutschland zugelassen wurde. Ihr Name leitet sich von den ersten drei deutschen Bundeskanzlern Konrad Adenauer, Ludwig Erhard und Kurt Georg Kiesinger ab. Der Name spielt etwas scherzhaft auf eine Eigenschaft des jeweiligen Kanzlers an, die auch ihrem Wein zu eigen sein soll: Raffiniert wie Konrad Adenauer, füllig wie Ludwig Erhard und elegant wie Kurt Georg Kiesinger.

Die früh reifende weiße Rebsorte ist anfällig für Mehltau, aber nur wenig anfällig für Botrytis. Sie kann sehr körperreiche, aromatische Weißweine mit gutem Alterungspotenzial erbringen.
Da die Kanzler in Top-Lagen die beste Qualität erbringt, ist sie in den deutschen Weingärten nicht allzu verbreitet, da diese Lagen in der Regel namhafteren Sorten wie Riesling vorbehalten sind. Die Rebfläche für Kanzler umfasst in ganz Deutschland daher nur wenig mehr als 30 Hektar, der Schwerpunkt liegt dabei in Rheinhessen, gefolgt von der Pfalz, in den anderen Weinbauregionen spielt sie eine sehr untergeordnete Rolle oder ist gar nicht vertreten.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider