Rotwein-Rebe Leon Millot im Rebsortenlexikon von ps-wein.de

Leon Millot - rote Rebsorte

Léon Millot in Kürze

Neu gezüchtete Sorte

  • Farbe: Rotwein
  • Heimat: Frankreich
  • Region: Elsass

Synonyme für Léon Millot Frühe Schwarze, Kuhlmann 194-2

Ist die rote Rebsorte Léon Millot nun amerikanisch oder französisch? Für beide Seiten gibt es Argumente. Auf der einen Seite handelt es sich um eine Neuzüchtung, die aus der Kreuzung einer nordamerikanischen Hybridrebe x Goldriesling hervorgegangen ist. Vorgenommen wurde die Kreuzung allerdings 1911 im Elsass. Aus derselben Kreuzung sind auch die Sorten Marechal Foch und Lucie Kuhlmann hervorgegangen.
Benannt wurde die rote Rebe nach dem Winzer und Gärtner Léon Millot.

Die Léon Millot ist eine früh reifende Sorte, die widerstandsfähig gegen Frost und Pilzkrankheiten ist. Sie kommt mit kühlen klimatischen Bedingungen gut zu recht. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie außerhalb des Elsass in erster Linie in wirklich kühlen Breitengraden zu finden ist, neben der Schweiz finden sich Bestände in Dänemark, Schweden und Kanada. Aber auch im Norden der USA ist diese Rotweinrebe zu finden.
In Deutschland wurde die Léon Millot in den 1960er Jahren versuchsweise an der Ahr angebaut. Dort erhielt sie den Namen Frühe Schwarze und ist seit 2008 offiziell zugelassen.

Aus der Léon Millot können sehr farbintensive Rotweine gekeltert werden, sodass sie gerne zur Farbverstärkung eingesetzt wird; im Elsass zum Beispiel als Verschnittpartner von Pinot Noir.
Die Sorte wird auch als Tafeltraube und zur Produktion von Traubensaft verwendet.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider