Informationen über die Pamid-Rebe aus Bulgarien

Pamid - rote Rebsorte

Pamid in Kürze

Sehr alte Sorte

  • Farbe: Rotwein
  • Heimat: Bulgarien
  • Region: Bulgarien, Rumänien

Synonyme für Pamid Grechesky Rosovy, Koplik, Manakuki, Pamidi, Piros Szlanka, Plodvina, Rosioara, Zlanka

Pamid ist eine Rotweinsorte, die vermutlich schon sehr alt ist. Auf ihr Alter lassen die zahlreichen Synonyme und die verschiedenen Spielarten, die im Laufe der Zeit durch Mutationen entstanden sind, schließen. Ihr Ursprung wird in Bulgarien vermutet, wohl im Grenzgebiet zu Griechenland.

Über lange Jahre war sie die absolut dominierende Sorte Bulgariens und erfreute sich auch in einigen anderen Ländern Osteuropas großer Beliebtheit. Ihre Rebfläche ist seit einigen Jahren rückläufig, in Bulgarien hat sich der Bestand beispielsweise von 1990 bis 2010 mehr als halbiert. Dennoch ist die Pamid hier nach wie vor beliebt, ebenso in Rumänien, wo sie vor allem in Oltenien angebaut wird. Auch in Ungarn ist sie in zahlreichen Weingärten zu finden.

Die mittel reifende Rebsorte ist anfällig für beide arten des Mehltaus, aber widerstandsfähig gegen Botrytis. Sie erbringt hellrote Weine mit spürbarer Süße, aber wenig Säure, auch mangelt es ihr an Struktur und Körper. Die Rotweine und Roséweine, die aus Pamid gekeltert werden sind für den baldigen Genuss gedacht und gelangen kaum in den Export.

Lange wurde angenommen, dass die Pamid mit der weißen Rebsorte Dimiat verwand sein könnte, doch diese Theorie konnte trotz ähnlich lautender Synonyme für beide Sorten, nicht belegt werden.

Impressum | Datenschutzerklärung

© Highest Mountains Webservice Torsten Schneider