Prosecco aus Conegliano Valdobbiadene

Link zur Startseitde es Wein Shops

Weinbaugebiet Conegliano Valdobbiadene

Karte Weinbauregion Conegliano Valdobbiadene

Weinbau und Wein-Infos zu Conegliano Valdobbiadene

Bis 2009 war dieser Anbaubereich unter der Bezeichnung Conegliano Valdobbiadene als DOC klassifiziert, dann erfolgte die Aufwertung zur DOCG und die damit einhergehende Namensänderung in Conegliano-Valdobbiadene – Prosecco.

Benannt ist dieser Anbaubereich in Venetien, in der Nordostecke Italiens nach den beiden Gemeinden Conegliano und Valdobbiadene sowie nach dem Top-Produkt der Region, dem Schaumwein namens Prosecco. Es ist zulässig nur einen der beiden Ortsnamen auf dem Etikett anzuführen.

Die Weingärten liegen etwa 50 Kilometer von Venedig entfernt in den Hügeln der Provinz Treviso im Nordosten Italiens, etwa auf halber Strecke zwischen Alpen und Adria. Etwa 5.000 Hektar stehen in diesem Bereich unter Reben, einige Weinberge liegen dabei in Steillagen in südlicher Ausrichtung. Generell werden in erster Linie Südhänge für den Weinbau genutzt, während die nach Norden ausgerichteten Lagen hauptsächlich bewaldet sind.
Das Klima ist recht mild mit nicht zu kalten Wintern und warmen Sommermonaten.

Die wichtigste Rebsorte für diesen feinen, prickelnden Wein ist die Glera. Diese weiße Rebsorte darf mit kleinen Teilen Bianchetta, Chardonnay, Perera, Pinot Blanc, Verdiso und einigen anderen Sorten verschnitten werden. Der Anteil der Glera-Rebe muss bei zumindest 85% liegen, sodass andere Rebsorten zu maximal 15% enthalten sein dürfen.

Der Conegliano-Valdobbiadene DOCG wird als Spumante, Frizzante und auch als Stillwein angeboten. Je nach Restzuckergehalt ist der Spumante als Brut, Extra Dry oder Dry erhältlich.

In diesem Bereich gibt es eine Subzone, die ebenfalls DOCG-Status hat: Conegliano Valdobbiadene Superiore di Cartizze. Es handelt sich um einen strohgelb glänzenden trockenen Schaumwein mit delikaten Fruchtaromen, der sehr gut zu Süßspeisen passt.
Als Conegliano Valdobbiadene Superiore di Cartizze darf ein Prosecco bezeichnet werden, wenn er aus dem Bereich östlich von Valdobbiadene, am nördlichen Ufer des Piave im Bereich zwischen Farra di Soligo und Vidor stammt. Hier stehen nur rund 100 Hektar unter Reben auf einem Untergrund aus Sandstein und Ton.

Außerdem gibt es den Rive, einen Spumante, der aus Trauben einer einzigen Gemeinde innerhalb dieser DOCG gekeltert wird. Diese Variante soll das Terroir auf besondere Art zum Ausdruck bringen und so die ganze Vielfalt der Region widerspiegeln. In Conegliano-Valdobbiadne gibt es gegenwärtig 43 Rive.

Hier kommen Sie zu unserem Komplettangebot an Wein aus Venetien.

Prosecco aus Valdobbiadene in unserem Wein-Shop

 
Stimmungsbild Header Weinhandel www.ps-wein.de